Bundesliga

Zum neuen Jahr: Leverkusen verpflichtet Palacios

Argentinier unterschreibt bis 2025

Zum neuen Jahr: Leverkusen verpflichtet Palacios

Läuft ab Januar für Bayer 04 Leverkusen auf: Exequiel Palacios.

Läuft ab Januar für Bayer 04 Leverkusen auf: Exequiel Palacios. imago images

Wie der Bundesligist am Montagnachmittag mitteilte, wechselt der viermalige argentinische Nationalspieler zum 1. Januar 2020 von River Plate Buenos Aires nach Leverkusen und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025. Die Ablösesumme beträgt nach kicker-Informationen rund 22 Millionen Euro. Der Vertrag des Mittelfeldspielers beim argentinischen Spitzenklub lief noch bis 2021, Bayer 04 profitierte bei der Verpflichtung nun auch von einer finanziellen Schieflage River Plates.

"Wir haben Exequiel Palacios lange beobachtet, er hat uns absolut überzeugt", wird Sportdirektor Simon Rolfes in der entsprechenden Verlautbarung zitiert. "Trotz seiner Jugend hat Exequiel schon viel erreicht. Ihn zeichnet neben seiner fußballerischen Qualität auch eine bemerkenswerte Mentalität aus."

Spielersteckbrief Palacios
Palacios

Palacios Exequiel

"Technisch starker Mittelfeldspieler mit Zug zum Tor"

"Exequiel Palacios ist ein technisch starker Mittelfeldspieler mit Zug zum Tor und der Fähigkeit, seine Mitspieler einzusetzen", charakterisiert Sport-Geschäftsführer Rudi Völler den 21-Jährigen, der für River Plate auf insgesamt 77 Pflichtspiele kommt und 2018 mit dem argentinischen Spitzenklub die Copa Libertadores gewann. In diesem Jahr schaffen es River und Palacios erneut ins Finale, unterlagen aber in letzter Minute, Palacios flog mit Rot vom Platz.

Palacios betont in der Pressemitteilung den Ruf der Werkself als Sprungbrett für Südamerikaner in der Vergangenheit. "Ich bin sehr glücklich, künftig für Bayer 04 Leverkusen spielen zu dürfen, für einen Verein, der schon für viele Spieler aus Südamerika zu einer Heimat geworden ist", so der Mittelfeldakteur. "Bayer 04 hat hier in Argentinien einen großen Namen." Mit Stürmer und Landsmann Lucas Alario hatte er von 2015 bis 2017 bei River Plate zusammengespielt. Bereits am ersten Rückrunden-Spieltag Mitte Januar beim SC Paderborn könnten beide wieder gemeinsam auf dem Feld stehen.

mib

Sechs Debütanten, zwei Kölner: Die kicker-Elf des Spieltags