2. Bundesliga

VfL Bochums Robert Zulj bremst nach 5:0-Gala: "Auf dem Boden bleiben"

VfL Bochum stürmt auf den zweiten Platz

Zulj bremst nach 5:0-Spektakel: "Auf dem Boden bleiben"

Der nächste Dreier im Sack: Bochums Robert Zulj (Nr. 32) erzielte gegen Düsseldorf einen Doppelpack.

Der nächste Dreier im Sack: Bochums Robert Zulj (Nr. 32) erzielte gegen Düsseldorf einen Doppelpack. imago images

Die Partie am Montagabend hatte kaum angefangen, da hatten sich die Vorzeichen schon völlig geändert: Kristoffer Peterson sah nach einem Zupfer gegen Simon Zoller die Rote Karte, da er ohne Chance auf den Ball eine klare Torchancen verhindert hatte. Das entschied Schiedsrichter Frank Willenborg nach Ansicht der Videobilder. Zudem zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. "Das spielt uns natürlich komplett in die Karten. Den Angriff, den wir davor fahren, haben wir super ausgespielt. Das ist ein ganz klarer Elfmeter, da gibt es keine zwei Meinungen. In dem hohen Tempo reicht manchmal ein kleiner Kontakt", sagte Danny Blum nach der Partie bei "Sky".

Blum verwandelte schließlich auch den Elfmeter zur frühen Führung (6.). Diesmal erhielt er den Vorzug vor Robert Zulj, der in der vergangenen Woche beim 3:1 beim HSV erfolgreich war. "Es tut uns richtig gut, dass wir zwei super Schützen haben. Das ist auch unangenehm für den Torwart, wenn immer ein anderer kommt", so Blum.

Spielersteckbrief D. Blum
D. Blum

Blum Danny

Spielersteckbrief Zulj
Zulj

Zulj Robert

Trainersteckbrief Reis
Reis

Reis Thomas

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
SpVgg Greuther Fürth SpVgg Greuther Fürth
18
2
VfL Bochum VfL Bochum
17
3
Hamburger SV Hamburger SV
17

Reis: "Die Mannschaft hat sich in einen Rausch gespielt"

Mit einem Mann mehr und mit dem 1:0 im Rücken war der VfL hochüberlegen, zur Pause stand es allerdings weiter nur 1:0. "Die Positionierung hat nicht so gut gepasst, wir hatten außen keine tiefen Läufe, haben Robert Zulj nicht so gut ins Spiel gekriegt. Das haben wir in der zweiten Hälfte wesentlich besser gemacht. Die Mannschaft hat sich dann in einen Rausch gespielt und absolut verdient auch in der Höhe gewonnen", freute sich Coach Thomas Reis.

Die Bochumer hatten alles im Griff, ließen den Ball fein laufen und durch Robert Tesche, zweimal Zulj sowie den eingewechselten Milos Pantovic vier weitere Treffer folgen. "Wir wissen, dass wir eine gute Mannschaft haben. Aber erst gehört die Arbeit gemacht. Wenn du den Gegner so gut nach vorne verteidigst und in den Zweikämpfen eklig bist, kommst du gut in die Partie", sagte Zulj.

Zulj und Reis bremsen

Durch das deutliche 5:0 stürmte Bochum auf den zweiten Platz, nur Fürth hat einen Punkt mehr auf dem Konto - und der Hamburger SV ist überholt. Von den letzten fünf Spielen wurden vier gewonnen. Mit dem VfL, der einen starken und bereiten Kader hat, ist also zu rechnen. "Es ist jetzt wichtig, dass man auf dem Teppich bleibt. Es kann schnell wieder kippen, deswegen hebe ich den mahnenden Finger", bremste Reis. In dieselbe Kerbe schlug auch Zulj: "Das ist eine Momentaufnahme, vielleicht sieht es in zwei Wochen ganz anders aus. Deswegen heißt es am Boden zu bleiben. Das waren drei Punkte, wir haben 5:0 gewonnen, viele Chancen herausgespielt, es war ein gutes Spiel - und weiter geht's." Und zwar direkt am kommenden Freitag (18.30 Uhr, LIVE! auf kicker) beim Tabellenvierten Holstein Kiel.

mst

So lange laufen die Verträge der Zweitliga-Trainer