Bundesliga

Zorc stärkt Favre: "Kriegen das in dieser Konstellation hin"

Dortmund ohne Paco Alcacer und Delaney in Berlin

Zorc stärkt Favre: "Kriegen das in dieser Konstellation hin"

Lucien Favre und Michael Zorc

BVB-Coach Lucien Favre und Sportdirektor Michael Zorc (r.) auf der Pressekonferenz Dortmunds vor dem Gastspiel bei Hertha. picture alliance

Das rein Sportliche war am Freitag auf der Pressekonferenz Borussia Dortmunds zum Auswärtsspiel bei Hertha BSC am Samstagnachmittag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) schnell abgehandelt. "Paco Alcacer und Thomas Delaney können nicht spielen", sagte BVB-Coach Lucien Favre. Einen möglichen Verzicht des formschwachen Marco Reus verneinte Favre aber. "Reus ist für uns sehr, sehr wichtig. Er hat für uns mehrmals den Unterschied ausgemacht", legte der Schweizer Gedankenspiele, Julian Brandt die Rolle hinter den Spitzen anzuvertrauen, ad acta.

Im Mittelpunkt stand vielmehr der Schweizer selbst. Ob er garantieren könne, das Favre unabhängig vom Ergebnis im Berliner Olympiastadion Trainer Dortmunds bleiben werde, wurde BVB-Sportdirektor Michael Zorc gefragt. "Wir haben Vertrauen zu Lucien, er arbeitet sehr hart und intensiv und will die Trendwende schaffen", antwortete Zorc. "Wir glauben auch, dass wir das in dieser Konstellation hinkriegen." Und auch Favre selbst betonte, dass ihm mögliche Szenarien nach dem Spiel bei Hertha nicht interessieren. "Ich konzentriere mich auf das Wesentliche, auf Berlin", sagte Favre. "Mein Fall ist unwichtig, aber das gehört dazu. Ich habe Vertrauen in die Mannschaft und auch in mich."

Zorc zu Sancho: "Jadon ist ganz normaler Bestandteil der Mannschaft"

Zum Team, das die Reise in die Hauptstadt antritt, wird auch Jadon Sancho gehören. Der Youngster war vor gut einem Monat wegen einer Disziplinlosigkeit schon einmal für eine Partie aus dem Kader verbannt worden, vor dem Auftritt in der Champions League in Barcelona (1:3) soll sich der 19-Jährige erneut einen Fehltritt geleistet haben und hatte daraufhin den Anpfiff im Camp Nou nur von der Bank aus verfolgt. Weitere Konsequenzen wird es für den Engländer nicht geben. "Wir haben das intern schon längst besprochen - mit ihm persönlich und mit der Mannschaft", sagte Zorc. "Das Thema ist für uns abgehakt und erledigt, wir schauen nach vorne. Jadon ist ganz normaler Bestandteil der Mannschaft."

Zorc über Barcelona: "Für meine Begriffe unter Wert geschlagen"

Trotz der Niederlage konnten sowohl Zorc, als auch Favre dem Auftritt bei Barça auch Positives abgewinnen. "Es war nicht alles negativ in Barcelona, wir haben nicht schlecht gespielt", sagte Favre und erinnerte an zwei Großchancen vor dem Rückstand sowie mehrere in den letzten 25 Minuten. "Wir sind für meine Begriffe etwas unter Wert geschlagen worden, weil wir die Tore durch individuelle Fehler zu einfach hergegeben haben", analysierte Zorc. Diese gelte es, im Olympiastadion abzustellen. "Wir wollen und müssen die Trendwende schaffen", forderte Zorc. "Wir hoffen und erwarten von unserer Mannschaft, das wir mit einem Lachen im Gesicht nach Hause fliegen."

jer

kicker.tv Hintergrund

BVB im Krisen-Modus: Was wird aus Favre und Sancho?

alle Videos in der Übersicht