Bundesliga

Zorc: Seine Empfehlung für Löw

Bundestrainer sieht starken Castro

Zorc: Seine Empfehlung für Löw

Bärenstark gegen Freiburg: Gonzalo Castro, hier im Duell mit Mike Frantz (r.).

Bärenstark gegen Freiburg: Gonzalo Castro, hier im Duell mit Mike Frantz (r.). imago

Fünf Länderspiele hat Gonzalo Castro bereits absolviert, das letzte jedoch liegt schon über neun Jahre zurück. In der EM-Qualifikation gegen Wales (0:0) spielte der damalige Leverkusener am 21. November 2007 56 Minuten. Inzwischen ist Castro 29 Jahre alt und Dortmunder - und hofft weiter auf ein Comeback unter Joachim Löw.

Am Samstag konnte sich der Bundestrainer mit eigenen Augen von Castros Qualitäten überzeugen: In Freiburg gehörte der U-21-Europameister von 2009 zu den Besten auf dem Platz, machte ein starkes Spiel in Dortmunds Mittelfeldzentrale.

Spielersteckbrief Castro
Castro

Castro Gonzalo

Bundesliga - Topspieler (Mittelfeld) 2016/17
RB Leipzig Keita Naby
2,67
RB Leipzig Forsberg Emil
2,69
TSG Hoffenheim Rudy Sebastian
2,78

Ist er ein Kandidat für den DFB-Kader für das Freundschaftsspiel gegen England (22. März, 20.45 Uhr) und das WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan (26. März, 18 Uhr, jeweils LIVE! bei kicker.de)? "Das hat er sich schon länger verdient", findet Michael Zorc.

Löw sei kurz im Dortmunder Hotel gewesen, berichtet der BVB-Sportdirektor und sagt: "Es ist seine Entscheidung, Gonzo kann nur Woche für Woche gute Leistungen bringen, am Ende muss der Bundestrainer entscheiden. Aber", lautet Zorcs klare Empfehlung, "leistungsmäßig wäre es sicher gerechtfertigt."

Zwei Tore und vier Vorlagen hat Castro in seinen 17 Bundesliga-Einsätzen 2016/17 gesammelt, sein kicker-Notenschnitt beträgt 3,29 (noch ohne das starke Freiburg-Spiel). Reicht Löw das? Das Spiel gegen England würde geografisch jedenfalls passen: Es findet in Dortmund statt.

jpe/rei

Bilder zur Partie SC Freiburg - Borussia Dortmund