2. Bundesliga

St. Paulis Philipp Ziereis: "Werden was gutes heraushandeln"

St. Pauli bleibt weiter Spitzenreiter in der 2. Liga

Ziereis über mögliche Aufstiegsprämie: "Werden sicher was Gutes heraushandeln"

Zeigt, wo es langgeht: St. Paulis Kapitän Philipp Ziereis, 

Zeigt, wo es langgeht: St. Paulis Kapitän Philipp Ziereis,  DeFodi Images via Getty Images

"Die Zuschauer haben ein geiles Spiel gesehen", resümierte Philipp Ziereis nach dem unterhaltsamen 3:2 im Topspiel gegen den 1. FC Nürnberg bei "Sky". Letztlich sei man auch der "verdiente Sieger" gewesen. Dabei traten die Kiez-Kicker ohne ihren Trainer Timo Schultz an. Der 44-Jährige befindet sich nach einem positiven Coronatest in häuslicher Quarantäne. "Das ist natürlich immer eine komische Situation, wenn der Cheftrainer nicht da ist", so Ziereis.

Der Sieg war dann auch ein Stück weit für ihn.

Philipp Ziereis über Trainer Timo Schultz

Sei's drum, denn St. Pauli legte im Max-Morlock-Stadion einen nahezu perfekten Start hin. Bereits nach zehn Minuten führten die Hamburger durch Tore von Burgstaller und Paqarada. Auch in der Folge blieb die Mannschaft, die von Co-Trainer Loic Favé an der Seitenlinie gecoacht wurde, abgezockt und clever und brachte das Ergebnis von 3:2 über die Zeit. "Der Sieg ist dann auch ein Stück weit für ihn", stellte der St.-Pauli-Kapitän über Schultz klar. 

Für Prämie habe man noch "bisschen Zeit"

Mit dem wichtigen Dreier in Nürnberg bleiben die Kiez-Kicker auch nach dem 15. Spieltag Spitzenreiter. Ganze 30 Teams von 39, die nach 15 Spielen Tabellenführer waren, stiegen in der Folge noch auf. So auch St. Pauli? Auf die Frage, ob bereits eine Aufstiegsprämie mit Präsident Oke Göttlich ausgehandelt worden sei, meinte der 28-jährige Ziereis schmunzelnd: "Dafür haben wir ja noch ein bisschen Zeit." Am Ende werde man "sicher was Gutes heraushandeln". 

Zierreis mahnt - und genießt

Ohnehin könne auch noch was schiefgehen. "Wenn man die Tabelle anguckt, ist das jetzt auch nicht so, dass wir mit zehn Punkte vorne stehen", mahnte St. Paulis Nummer 4. "Deswegen sind wir weit davon weg uns auszuruhen oder jetzt irgendwie zu denken, der Aufstieg ist perfekt."

Den nächsten Schritt Richtung Bundesliga können die formstarken Kiez-Kicker bereits am Samstag machen - gegen einen direkten Konkurrenten. "20.30 Uhr, am Samstagabend, am Millerntor gegen Schalke, Spitzenspiel. Das hätte vor zwei Jahren auch keiner gedacht", freute sich Ziereis. "Wir haben einfach mega Bock auf diese Saison, auf jedes Spiel, und freuen uns auf nächsten Samstag."

lfr

Das sind die Trainer der Zweitligisten