Frauen

DFB-Frauen: Bühl & Co. reden Leistung gegen Wales nicht schön

Nüsken moniert nicht angenommene Zweikämpfe

"Ziemlich eklig": Bühl und Co. reden Leistung gegen Wales nicht schön

Ziemlich zäh: Die Waliserinnen schenkten Klara Bühl (re.) und dem deutschen Team nichts.

Ziemlich zäh: Die Waliserinnen schenkten Klara Bühl (re.) und dem deutschen Team nichts. IMAGO/Beautiful Sports

Im Grunde genommen war es ja genau dieser Sportsgeist, den man sich wünscht. Mit null Punkten aus fünf Spielen war Wales ins letzte Nations-League-Gruppenspiel gegangen, der Abstieg in die B-Liga hatte längst festgestanden.

Doch mit einer unangenehmen Art machten die Britinnen dem DFB-Team beim 0:0 das Leben schwer. "Sie waren sehr aggressiv gegen den Ball. Wir haben uns schwergetan, nicht schnell genug gespielt, nicht präzise genug", fand Paulina Krumbiegel, die rechts hinten starten durfte und nach schwacher Leistung zur Halbzeit gegen Stammkraft Giulia Gwinn ausgewechselt wurde.

Ist die deutsche Nationalelf also doch noch nicht zurück auf dem Niveau, auf dem sie sich nach dem so überzeugenden 3:0 gegen Dänemark wähnte? Schließlich konnte sie von Glück reden, dass Rachel Rowe in der 16. Minute nur den Pfosten getroffen hatte, während eigene Chancen so gut wie gar nicht entstanden.

Nüskens Einschätzung lässt tief blicken

"Das kann nicht sein, dass wir gegen Dänemark so eine Leistung zeigen und heute so ein Spiel spielen", polterte Sjoeke Nüsken. "Wales hat echt gut die Zweikämpfe angenommen, die wir nicht angenommen haben. Wir konnten unser Spiel nicht spielen."

Zum Thema

Zweikämpfe nicht angenommen? Diese Einschätzung ließ tief blicken und passte zugleich zu dem, was Bundestrainer Horst Hrubesch schon gesagt hatte. Es lag an der vielzitierten Mentalität, am unbedingten Willen - den Wales offensichtlich mehr besaß. 

"Uns fehlt noch die Konstanz über die Spiele", meinte Klara Bühl, offensiv noch eine der hin und wieder Auffälligen. "Wir sind glücklich, dass wir weiter sind, auch wenn es ziemlich eklig ist. Aber vielleicht gehört das dazu."

pab

Zwei Aktive im 100er-Klub: Die deutschen Rekordnationalspielerinnen