Bundesliga

Zerrung: Skjelbred fällt bei Hertha BSC "vorerst" aus

Hertha: Beyer und Friede zu den Profis

Zerrung: Skjelbred fällt "vorerst" aus

Muss er vorzeitig in die Sommerpause? Per Skjelbred.

Muss er vorzeitig in die Sommerpause? Per Skjelbred. imago

Planmäßig wurde zum Wochenstart beim defensiven Mittelfeldspieler eine MRT-Untersuchung durchgeführt. Das Ergebnis: Skjelbred habe eine Zerrung im linken Oberschenkel erlitten, teilte der Verein mit. Ausfallzeit? Nicht genau bestimmt, "ein paar Tage" werde der Norweger nun mit dem Training aussetzten müssen, falle "vorerst" aus.

Am Sonntag war er kurz auf den Trainingsplatz gehumpelt, um Pal Dardais Ansprache zu lauschen. Danach war Skjelbred gemeinsam mit John Anthony Brooks (Schlag auf den Knöchel) schnurstracks in die Kabine gegangen, während die Kollegen ausliefen. "So, wie es aussieht, ist die Saison für Per beendet", hatte Hertha-Coach Dardai gemeint. "Bei dem, was er diese Saison als Sechser gelaufen ist, war das fast zu ahnen. Dazu haben wir ein paar gelbgesperrte Spieler. Aber wir haben junge Spieler. Das ist die Herausforderung für einen Trainer, jetzt zu schauen, wer neben Jordan spielt."

Spielersteckbrief Skjelbred
Skjelbred

Skjelbred Per Ciljan

Spielersteckbrief Beyer
Beyer

Beyer Nico

Spielersteckbrief Friede
Friede

Friede Sidney

Spielersteckbrief Stark
Stark

Stark Niklas

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
76
2
RB Leipzig RB Leipzig
66
3
Borussia Dortmund Borussia Dortmund
60

Jordan Torunarigha, der gegen Leipzig anstelle von Maximilian Mittelstädt als Linksverteidiger auflief, dürfte in Darmstadt auf seine Top-Position in der Innenverteidigung rücken. Gegen Leipzig erlitt er eine Schienbeinprellung, hielt aber durch. "Das tut bestimmt ein paar Tage weh, aber er ist so weit okay", erklärte Dardai.

Herthas Coach kündigte am Sonntag an, aufgrund der Personalnot in der kommenden Woche Nico Beyer (20) und Sidney Friede (19) zum Profi-Training zu beordern. Beyer ist etatmäßiger Innenverteidiger, Friede von Hause aus ein zentraler Mittelfeldspieler, der notfalls auch im Abwehrzentrum aushelfen kann. Eine weitere Alternative für die Innenverteidigung ist Florian Baak (18), der bereits seit einiger Zeit bei den Profis mittrainiert und in Bremen (0:2) vor acht Tagen zu seinem Bundesliga-Debüt kam. Offen ist derweil noch, ob Linksverteidiger Marvin Plattenhardt (nach Muskelfaserriss im Oberschenkel) rechtzeitig zum Darmstadt-Spiel fit wird.

Hoffnung auf Stark-Comeback

Hoffnung auf ein Comeback noch in dieser Saison gibt es auch bei Niklas Stark (Überlastungsreaktion im rechten Fuß). "Marvin will, aber ich bin da nicht so ganz sicher. Nach einer Muskelverletzung muss man vorsichtig sein", sagte Dardai. "Und mit Niklas rede ich. Es wäre gut, wenn er die Woche mittrainiert und vielleicht schon in Darmstadt mithelfen kann. Da müssen wir vielleicht ein bisschen Druck ausüben auf ihn, weil wir jetzt eine Not-Situation haben."

Steffen Rohr/bru

Bilder zur Partie Hertha BSC - RB Leipzig