Handball

Handball: Balingen feiert Blitz-Debütanten Tim Grüner

Unterschiedliche Gefühle bei den Aufsteigern

Zehn Zehnder-Tore reichen Eisenach nicht - Balingen feiert Blitz-Debütanten

Sie gingen am Samstagabend bei ihren Teams voran: Manuel Zehnder (li.) und Tim Grüner.

Sie gingen am Samstagabend bei ihren Teams voran: Manuel Zehnder (li.) und Tim Grüner. imago images (2)

Den Bundesliga-Samstag der Aufsteiger eröffnete der ThSV Eisenach mit seinem Heimspiel gegen den VfL Gummersbach, in dem es der Liga-Neuling verpasste, vorübergehend über den Strich zu springen. In der altehrwürdigen Werner-Aßmann-Halle lieferte Eisenach dem Favoriten vom Start weg einen erbitterten Kampf. Zur Pause führten die Gummersbacher gerade mal mit 15:14.

Wie gewohnt war der Schweizer Spielmacher Manuel Zehnder großer Antreiber beim ThSV, alleine zehn Tore gingen auf sein Konto. Dabei leistete er sich allerdings auch fünf Fehlwürfe aus dem Feld und zwei verworfene Siebenmeter - am Ende zu viel, um Gummersbach ausbremsen zu können. Die Mannschaft von Trainer Gudjon Valur Sigurdsson ließ sich auch von mehrmaligen Anschlusstreffern nicht aus der Bahn werfen. U-21-Weltmeister Ole Pregler sorgte 65 Sekunden vor dem Ende mit seinem 25:23 für die Entscheidung, am Ende stand ein 26:24 für den VfL.

Beste Werfer bei den siegreichen Gästen waren Linksaußen Milos Vujovic (fünf Treffer bei sieben Versuchen) und Spielmacher Dominik Mappes (fünf Tore bei neun Würfen). Gummersbach, das am 19. Februar nach wettbewerbsübergreifend fünf Auswärtspartien in Folge sein erstes Heimspiel seit Mitte Dezember bestreitet, schiebt sich auf Rang sieben. Eisenach, das mit dem sechsten Heimsieg am Bergischen HC (erst 19 Saisonspiele) vorbeigezogen wäre, bleibt Vorletzter.

Grüner macht sofort vier Tore

Im Spätspiel traf Schlusslicht HBW Balingen-Weilstetten im Schwabenderby auf Frisch Auf Göppingen - und fuhr einen überlebenswichtigen 30:29-Erfolg ein. Die erste Überraschung hatte es bereits vor Anpfiff gegeben: Am Samstag verpflichteten die Gallier Linksaußen Tim Grüner von Zweitliga-Spitzenreiter Potsdam mit sofortiger Wirkung für den verletzten Patrick Volz nach - und der 20-Jährige stand unmittelbar im Spieltagskader.

Bei seinem Blitz-Debüt begeisterte Grüner mit vier Toren bei fünf Versuchen. Seinen letzten Treffer erzielte der Linksaußen zum vorentscheidenden 30:28. Bester Werfer der Partie war Göppingens Josip Sarac mit acht Toren, die letztlich zu wenig waren. Mit nun 9:31 Zählern nimmt HBW wieder Tuchfühlung zu Eisenach und dem BHC (je 13 Punkte) auf. Frisch Auf verharrt auf Rang zehn.

msc

Mathias Gidsel

"Kiel rief sechsmal an": Hannings denkwürdige Vertragsverhandlung mit Gidsel

alle Videos in der Übersicht