Bundesliga

Denis Zakaria, Neuzugang von Borussia Mönchengladbach: Blitzstart und "blöde Fouls"

Mönchengladbach: Treffer zum Zungeschnalzen

Zakaria: Blitzstart und "blöde Fouls"

Premierentreffer in der Bundesliga: Mönchengladbachs Neuzugang Denis Zakaria.

Premierentreffer in der Bundesliga: Mönchengladbachs Neuzugang Denis Zakaria. imago

Die wuchtigen Vorstöße wie bei seinem Treffer zum 1:1 sind ein Markenzeichen von Denis Zakaria. Antritt aus der eigenen Hälfte, ein gelungener Doppelpass mit Lars Stindl - und schon marschierte Zakaria unwiderstehlich auf den Augsburger Kasten zu. Der coole Abschluss nach fast 50 Metern im Sprint krönte die feine Einzelleistung. Es war ein Treffer zum Zungeschnalzen. "Herausragend, wie er mit seinen raumgreifenden Schritten durchs Mittelfeld geht und das Tor macht", lobte Trainer Dieter Hecking. 1,91-Meter-Schlaks Zakaria fehlte allerdings das entscheidende Detail, um sein Tor-Debüt auch richtig genießen zu können: "Über meinen Treffer bin ich glücklich, es war ein besonderer Moment für mich. Aber es ist schade, dass wir nur Unentschieden gespielt haben. Über das Endergebnis bin ich enttäuscht."

Hecking: "Denis ist angekommen in der Bundesliga"

Dennoch: Borussias neuester Schweiz-Import, für über zehn Millionen Euro von Young Boys Bern verpflichtet, hat erste Duftmarken gesetzt. Hecking sagt sogar: "Denis ist angekommen in der Bundesliga. Er ist auf einem richtig guten Weg." Dass in einem 20-jährigen Liganeuling trotzdem noch viel Entwicklungspotenzial steckt, liegt auf der Hand. So geht Zakaria manchmal mit zu viel Risiko in die Zweikämpfe - und anders als gegen Köln, als er nach seiner frühen Verwarnung recht problemlos weiterspielen konnte, war der Grat in Augsburg schon wesentlich schmaler. Der Mittelfeldspieler musste vorsichtiger zu Werke gehen, auch mal zurückstecken. Zakaria weiß selbst: "Ich habe gestern durch ein blödes Foul meine zweite Karte gesehen. Es war mein Fehler, und das ist ein Punkt, in dem ich mich verbessern muss: Ich will sauberer in meinem Passspiel und in meinem Zweikampfverhalten werden. Aber ich bin ja auch nach Mönchengladbach gekommen, um mich zu verbessern und mich weiterzuentwickeln."

Jan Lustig/Timotheus Eimert

Bilder zur Partie FC Augsburg - Bor. Mönchengladbach