Bundesliga

BVB: Zagadou und Coulibaly nähern sich dem Comeback

Erstes BVB-Training vor Publikum seit Beginn der Pandemie

Zagadou und Coulibaly nähern sich dem Comeback

Arbeiten an ihrem Comeback: Dan-Axel Zagadou (li.) und Soumaila Coulibaly.

Arbeiten an ihrem Comeback: Dan-Axel Zagadou (li.) und Soumaila Coulibaly. imago images/Revierfoto

Es war ein weiterer Schritt zurück zur Normalität: Am Mittwoch ließ Borussia Dortmund erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie im März des vergangenen Jahres wieder Zuschauer beim Training zuschauen. Ein erster Anlauf war vor einigen Wochen kurz vor dem Start der Einheit abgesagt worden, nachdem zwei Corona-Fälle im Mannschaftskreis festgestellt wurden. Diesmal allerdings ging alles glatt - und so wurde das Training, bei dem Stammkeeper Gregor Kobel geschont wurde, immer wieder von Szenenapplaus der Fans untermalt.

Zu sehen bekamen die schwarz-gelben Anhänger neben Rückkehrer Nico Schulz, der komplett wirken konnte, zwei Spieler, die zuletzt nur individuell trainierten: Die beiden Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly standen erstmals seit ihren schweren Knieverletzungen mit ihren Kollegen auf dem Platz und absolvierten den ersten Teil der Einheit. Erst als eine Spielform auf zwei Tore und mit richtigen Zweikämpfen auf dem Programm stand, verabschiedete sich das Duo. Bis zu ihrer vollständigen Rückkehr dürfte es also noch ein wenig dauern. Beide jedoch befinden sich voll im Plan - und könnten nach der kommenden Länderspielpause wieder voll zur Verfügung stehen.

Doch zuvor warten noch drei Aufgaben auf den BVB: Am Samstag muss die Mannschaft von Trainer Marco Rose bei Roses Ex-Klub Borussia Mönchengladbach ran. Am kommenden Dienstag dann steht das Champions-League-Heimspiel gegen Sporting Lissabon auf dem Plan, anschließend das Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg (Samstag, 2. Oktober). Erst danach können die BVB-Profis kurz durchschnaufen - zumindest jene, die nicht zu ihren Nationalmannschaften reisen müssen.

Nach der Länderspielpause dürften dann auch Emre Can, der am Mittwoch individuell auf einem Nebenplatz trainierte, Giovanni Reyna und Julian Brandt wieder voll einsatzfähig sein.

Matthias Dersch

Stuttgart vor Sprung auf Platz 4: Die ewige Bundesliga-Tabelle