Rad

Zabel verlängert bei Israel-PremierTech

Vier Fahrer bleiben dem israelischen Team treu

Zabel verlängert bei Israel-PremierTech

Rick Zabel verlängerte seinen Vertrag bei Israel-PremierTech.

Rick Zabel verlängerte seinen Vertrag bei Israel-PremierTech. IMAGO/LaPresse

Wie die Equipe am Montagnachmittag mitteilte, hat der 28-Jährige seine Unterschrift unter einem Vertrag für die Saison 2023 und 2024 gesetzt. Sein jetziger Kontrakt läuft noch bis zum Ende dieser Saison.

Zabel: "Fühle mich zu Hause"

"Jeder weiß, dass es ein schwieriges Jahr für uns war, aber wir sind sehr motiviert, stärker zurückzukommen. Ich möchte eine Schlüsselrolle in unserem Sprintzug übernehmen", sagte Zabel zu seiner Verlängerung. "Ich freue mich, dass ich für weitere zwei Jahre bei Israel-PremierTech unterschreiben kann. Es ist ein Team, in dem ich mich zu Hause fühle und in dem ich in den letzten Jahren viele gute Freunde gefunden habe, so dass es eine natürliche Entscheidung war, zu bleiben", sagte Zabel.

Neben Zabel haben am Montag auch der Däne Mads Würtz Schmidt und der Belgier Tom Van Asbroeck bis Ende 2024 verlängert. Der Kanadier Guillaum Boivin bleibt zunächst für die Saison 2023. "Guillaume, Mads, Tom und Rick haben alle bewiesen, dass sie gute Teamkollegen sind, die unsere Spitzenfahrer unterstützen", lobte IPT-Manager Kjell Carlström. "Sie sind aber auch in der Lage, eine sich bietende Chance für sich selbst zu ergreifen."

Allerdings ist noch fraglich, in welcher Kategorie Israel-PremierTech ab der neuen Saison fährt. Denn in der umstrittenen Dreijahreswertung der UCI liegt die Equipe auf dem 20. und letzten Platz. Damit droht ein Abstieg aus der WorldTour in die ProTour.

jer

Merckx, Pogacar & Sagan: Tour-Bestmarken