3. Liga

Würzburg holt Jahn-Stürmer André Becker für Sturmzentrum

Ehemaliger Walldorf-Torjäger kommt auf Leihbasis

Würzburg holt Jahn-Mittelstürmer Becker für das Sturmzentrum

Neu am Dallenberg: André Becker.

Neu am Dallenberg: André Becker. Würzburger Kickers

André Becker spielt fortan für den FWK, der sich die Dienste des 25-Jährigen vom SSV Jahn Regensburg auf Leihbasis bis zum Sommer sicherte.

Becker spielte in der Jugend für den SV Sandhausen und Waldhof Mannheim, später im Herrenbereich für den Regionalligisten Astoria Walldorf, für den der aus Brasilien stammende Angreifer in 46 Pflichtspielen insgesamt 24 Tore erzielte - und den SSV Jahn auf sich aufmerksam machte.

Im Sommer 2020 holten die Oberpfälzer den 1,97 Meter großen Stürmer nach Regensburg. Nach 31 Zweitliga-Spielen und drei Pokal-Partien unter Trainer Mersad Selimbegovic geht es für Becker nun vorerst in der 3. Liga weiter.

"Knifflige Aufgabe"

"Ich freue mich auf die neue Aufgabe bei den Kickers. Durch meine Spielweise möchte ich versuchen, dem Team schnellstmöglich zum Erfolg zu verhelfen. Wir haben eine knifflige Aufgabe vor uns, aber ich gebe alles dafür, diese zu bewältigen", so der Mittelstürmer. Der FWK freut sich über einen "klassischen Neuner" mit "einer robusten Spielweise". Genau das hatten die Mainfranken gesucht, so Sportdirektor Sebastian Neumann über das Leihgeschäft, das nur wenige Tage nach dem Doppel-Transfer Kurzweg/Stefaniak realisiert wurde.

Kickers-Cheftrainer Danny Schwarz, am Samstag nach einer abermaligen Last-Minute-Niederlage (1:2 gegen Waldhof Mannheim) erneut frustriert, hofft, dass Becker seinem Ruf gerecht wird, und "vorne immer anspielbar" ist und "die Bälle gut festmacht". Denn: "Damit kriegen wir noch mehr Wucht in unserem Angriffsspiel."

Das ist bitter nötig, denn der Zweitliga-Absteiger belegt mit nur 15 Torerfolgen aus 22 Spielen aktuell den vorletzten Platz in Liga drei - der zweite Abstieg in Folge droht.

aho

Baur wie Alaba und Musiala: Das sind die jüngsten Drittliga-Torschützen