3. Liga
3. Liga Analyse
13:12 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Perdedaj
Würzburg

13:18 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Klaas
Osnabrück

13:21 - 21. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Atmaca
für M. Breunig
Würzburg

14:04 - 47. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
U. Taffertshofer
Osnabrück

14:05 - 48. Spielminute

Tor 1:0
Kopacz
Kopfball
Vorbereitung Heinrich
Würzburg

14:11 - 54. Spielminute

Foulelfmeter
Heider
verschossen
Osnabrück

14:10 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Kraulich
Würzburg

14:16 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
N. Hoffmann
Würzburg

14:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
M. Haas
für Higl
Osnabrück

14:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
S. Köhler
für Bertram
Osnabrück

14:38 - 81. Spielminute

Tor 1:1
Klaas
Rechtsschuss
Vorbereitung Heider
Osnabrück

14:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Strohdiek
für Perdedaj
Würzburg

14:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Nikolov
für Atmaca
Würzburg

14:42 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Kopacz
Würzburg

14:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
D. Itter
für L. Kunze
Osnabrück

14:44 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Heinrich
Würzburg

14:51 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
D. Itter
Osnabrück

14:51 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Waidner
für Heinrich
Würzburg

WÜR

OSN

3. Liga

Würzburg-Osnabrück 1:1 | Kopacz legt vor, Klaas antwortet

Munteres Spiel am Dallenberg - Heider scheitert vom Punkt

Kopacz legt vor, doch Klaas antwortet

Das erste Tor des Nachmittags: David Kopacz (#29) trifft per Kopf zum 1:0 für Würzburg.

Das erste Tor des Nachmittags: David Kopacz (#29) trifft per Kopf zum 1:0 für Würzburg. imago images

Es ging hoch her. Viele Abschlüsse, rassige Zweikämpfe sowie Emotionen auf dem Feld und auf den Rängen: Es war ein äußerst unterhaltsames Fußballspiel, das sich Würzburg und Osnabrück am Sonntagnachmittag im Dallenbergstadion lieferten. Am Ende gingen die Mannschaften mit einem 1:1 auseinander, ein leistungsgerechtes Remis - wobei beide Teams das Spiel für sich hätten entscheiden können. 

Würzburgs Trainer  Torsten Ziegner hatte seine Startelf nach dem  1:1 in Mannheim nur auf einer Position verändert und Herrmann anstelle von Lungwitz aufgeboten. VfL-Coach Daniel Scherning hatte im Vergleich zum 0:1 gegen Duisburg viermal getauscht: Omar Haktab Traoré, Kleinhansl, Kunze und Bertram begannen für Itter, Haas, Köhler und Simakala.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Spielverderber Klaas - Würzburg weiter sieglos

alle Videos in der Übersicht

Würzburg ist zunächst obenauf

Der FWK fand besser in die Partie und war in den ersten 30 Minuten obenauf, doch Heinrich (4.), Sané (17.), Breunig (18.) und Herrmann (26.) waren bei ihren Abschlüssen nicht erfolgreich. Dann wurde Osnabrück aktiver, blieb vor dem Würzburger Tor aber ebenso glücklos. Klaas zielte zweimal knapp vorbei (42., 45.+2). 

4. Spieltag

Spieler des Spiels
VfL Osnabrück

Sebastian Klaas Mittelfeld

2
Tore und Karten

1:0 Kopacz (48', Kopfball, Heinrich)

1:1 Klaas (81', Rechtsschuss, Heider)

Würzburger Kickers
Würzburg

Bonmann2 - L. Schneider3, L. Dietz3, Kraulich3 , Herrmann3 - Kopacz2,5 , Perdedaj4 , N. Hoffmann3,5 , Heinrich4 - Sané4, M. Breunig

VfL Osnabrück
Osnabrück

Kühn3 - O. Traoré4, Gugganig3, Trapp3, Kleinhansl3 - U. Taffertshofer3 , Klaas2 , L. Kunze3 - Bertram4 , Higl4,5 , Heider3,5

Schiedsrichter-Team
Franz Bokop

Franz Bokop Vechta

4
Spielinfo

Stadion

Flyeralarm-Arena

Zuschauer

2.155

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel dann Fahrt auf. Gerade die Phase nach Wiederbeginn hatte es in sich. Erst scheiterte Taffertshofer mit einem Flachschuss aus der zweiten Reihe am Pfosten (46.), dann lag der Ball auf der anderen Seite im Netz: Nach einer Heinrich-Flanke traf Kopacz per Kopf - 1:0 (48.). 

Es geht Schlag auf Schlag

Die Ereignisse überschlugen sich jetzt. Der eingewechselte Atmaca ließ eine Großchance zum 2:0 aus (49.), dann zeigte Schiedsrichter Franz Bokop auf der anderen Seite nach einem Duell zwischen Kleinhansl und Kopacz auf den Punkt. Osnabrück hatte nun die große Chance zum Ausgleich, doch Heider fand seinen Meister in FWK-Torwart Bonmann (54.).

Die Partie wogte nun hin und her, auch Kopacz traf den Pfosten (62.), dann jubelte Osnabrück: Klaas zog aus 14 Metern halbhoch ab - 1:1 (81.). In der Nachspielzeit hätte der VfL sogar noch das Siegtor erzielen können, doch Kleinhansl traf den Ball nicht richtig (90.+2). So blieb es letztlich beim 1:1.

Für Würzburg steht bereits am Mittwoch (19 Uhr) ein Gastspiel bei der Reserve des SC Freiburg an, Osnabrück empfängt parallel die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund.