Premier League
Premier League Spielbericht
21:02 - 16. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Fabio Vieira
für G. Xhaka
Arsenal

21:24 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Wolves)
Toti
Wolves

21:33 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Wolves)
B. Traoré
Wolves

21:56 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Arsenal)
Thomas
Arsenal

21:58 - 54. Spielminute

Tor 0:1
Ödegaard

Arsenal

22:04 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Arsenal)
Gabriel
Arsenal

22:11 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Wolves)
Lembikisa
für Nelson Semedo
Wolves

22:11 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Wolves)
Daniel Podence
für Joao Moutinho
Wolves

22:19 - 75. Spielminute

Tor 0:2
Ödegaard

Arsenal

22:24 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Wolves)
Matheus Nunes
für Toti
Wolves

22:35 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Cedric
für Zinchenko
Arsenal

22:35 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Elneny
für Fabio Vieira
Arsenal

22:35 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Nelson
für Saka
Arsenal

22:36 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Wolves)
Bueno
Wolves

WOL

ARS

Premier League

Dank Doppelpacker Ödegaard: Arsenal hängt ManCity ab

Premier League, 16. Spieltag

Dank Doppelpacker Ödegaard: Arsenal hängt ManCity ab

Er stach gleich doppelt: Martin Ödegaard. 

Er stach gleich doppelt: Martin Ödegaard.  IMAGO/News Images

Während es in der Liga für den FC Arsenal außerordentlich gut läuft, gab es unter der Woche im League Cup beim 1:3 gegen Brighton eine Überraschung, allerdings hatte Gunners-Coach Mikel Arteta in dem Spiel auch eher auf eine B-Elf gesetzt. Nun wurde wieder zurückrotiert - und es stand eine nahezu komplett neue Startelf auf dem Platz, lediglich Innenverteidiger Saliba war noch dabei. Es war die identische Anfangsformation wie beim jüngsten 1:0-Ligasieg über Chelsea.

Das hieß also, dass die Gunners mit voller Kapelle ins Duell mit den Wolverhampton Wanderers gingen. Die wiederum hatten sich im League Cup beim 1:0 über Leeds schadlos gehalten, wenngleich Trainer Steve Davis auch nicht seine absolute Stammelf aufs Feld geschickt hatte. Im Gegensatz zu Arteta wechselte er nun aber nicht ganz so sehr, so standen Collins, Kilman, Ruben Neves, Goncalo Guedes und Adama Traoré weiterhin in der Startelf, in der sich zudem Nelson Semedo, Joao Moutinho und Boubacar Traoré zurückmeldeten.

Xhaka muss früh raus

Premier League, 16. Spieltag

Die Strategie der Wolves wurde recht bald deutlich: fünf Mann am und im eigenen Sechzehner sowie eine Viererreihe davor den Gegner erwartend, bei Ballgewinn schnell nach vorne spielen. So kam es, dass Arsenal enorm viel Ballbesitz hatte und sich das Spielgeschehen weitgehend in der Hälfte der Gastgeber abspielte.

Die Gunners taten sich dabei schwer, fanden die Lücke nicht und mussten zudem schon nach einer Viertelstunde wechseln. Xhaka hatte offenbar Magenbeschwerden und musste raus, für den Schweizer kam Fabio Viera. 

Am Spielverlauf änderte sich nicht viel. Die Londoner drängten, bissen sich aber die Zähne an den defensiv überzeugenden Wolves aus. Gänzlich chancenlos war der erste Durchgang dennoch nicht, so sorgte Guedes bei den Gastgebern für Wirbel (20., 44.), während auf der Gegenseite vor allem Gabriel Jesus in Erscheinung trat, letztlich aber mit fehlendem Glück haderte: Erst schoss der Brasilianer knapp vorbei (23.), dann traf er die Latte (35.). So ging es torlos in die Halbzeit.

Ödegaard bricht den Bann

Nach dem Seitenwechsel wurde der Bann jedoch gebrochen: Gabriel Jesus steckte stark durch auf Fabio Viera, der von links ein exzellentes Auge bewies und quer auf Ödegaard legte - 1:0 (55.). Mit der Führung im Rücken spielte es sich aus Arsenal-Sicht leichter, in der Folge ließen die Gäste den Ball immer wieder zirkulieren und blieben tonangebend. 

Wolverhampton war gefordert - und die Wolves probierten es auch, gingen etwas mehr Risiko. Nur war dem Kellerkind die Verunsicherung anzusehen. Immer wieder klappten Spielzüge nicht, Missverständnisse häuften sich ebenso wie hängende Schultern. Letztlich war aus Sicht der Wolves nichts zu machen - und der eigene Absturz auf Platz 20 nicht mehr zu verhindern, zumal die Niederlage noch deutlicher ausfiel, als Martinellis von José Sa parierter Schuss bei Ödegaard landete und dieser zum 2:0 vollendete (75.).

Mit fünf Punkten Vorsprung auf Manchester City, das am Nachmittag sensationell gegen Brentford gepatzt hatte, verabschiedet sich Arsenal damit in die in England recht kurze WM-Pause, denn auf der Insel geht es noch in diesem Kalenderjahr weiter. Am Montag, den Boxing Day (26. Dezember), empfängt der englische Spitzenreiter West Ham United (21 Uhr), zuvor sind die Wanderers beim FC Everton gefordert (16 Uhr). Wolverhampton hat zudem am 20. Dezember schon das Achtelfinale im League Cup gegen den FC Gillingham vor der Brust.

drm