Champions League

VfL Wolfsburg: Lange Mängelliste nach 0:0 in Lille

VfL ließ beim Königsklassen-Auftakt in Lille vieles vermissen

Wolfsburgs lange Mängelliste und eine Ausnahme: "Das haben wir gut gemacht"

Wolfsburgs Spieler waren nach dem Abpfiff in Lille erleichtert.

Wolfsburgs Spieler waren nach dem Abpfiff in Lille erleichtert. imago images/Eibner

2:17 Torschüsse. Das war die erschreckende Bilanz des Bundesliga-Spitzenreiters VfL Wolfsburg nach dem torlosen Remis zum Champions-League-Auftakt in Lille. Dass die Spieler sich nach der fünfjährigen Abstinenz des Vereins anderes vorgenommen hatten, steht außer Frage. "Ich hatte hohe Erwartungen", gab Angreifer Wout Weghorst bei DAZN im Anschluss zu. Seine Träume wurden aber nicht erfüllt.

Kein einziger gelungener Abschluss

Denn Wolfsburg spielte behäbig, brachte nicht ein einziges Mal den gegnerischen Keeper Ivo Grbic in Verlegenheit. Nach erst knapp einer Stunde flog der Ball überhaupt erst einmal als "Torschuss" auf den Kasten Lilles. "Ich fand uns nicht mutig, wir waren nicht gut am Ball, sind nicht sauber gewesen", zählte Weghorst daher auf. Eben nicht wie in der so stark gestarteten Bundesliga-Saison sei der Auftritt gewesen.

Das wusste auch Maximilian Arnold, der über das Unentschieden erleichtert, ja "froh" war. "Speziell nach den 30 Minuten Unterzahl." John-Anthony Brooks erlaubte sich zwei leichtfertige Fouls und flog in der 62. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Immerhin: Danach "haben wir alles in die Waagschale geworfen", meinte Arnold zu Recht. Er wusste jedoch ebenso: "Das Einzige, was wir mitnehmen können, ist, dass wir eine sehr gute kämpferische Leistung gezeigt haben." Ihm sei bewusst, "dass wir eindeutig besser Fußball spielen können".

Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen.

Maximilian Arnold

Die Nervosität aufgrund der Unerfahrenheit der Spieler - nur sechs in der Startelf hatten bereits Erfahrung in der Königsklasse - war jedenfalls bemerkbar. "Wir haben uns ein bisschen den Schneid abkaufen lassen", resümierte Arnold, für den die zahlreichen Verwarnungen gegen sein Team zu viel waren. Er wisse daher nicht, "ob man immer sagen muss: es muss alles körperlicher sein". Am Ende seien die vielen Fehler entscheidend gewesen, eine "Vielzahl an kleinen Details". Kollege Weghorst nahm das Positive dennoch gerne mit. Nach dem Platzverweis habe die Mannschaft selbstverständlich gewusst, "dass es nur eins gibt: Verteidigen und hier das Ergebnis zu holen - und das haben wir gut gemacht."

mje

Bilder zur Partie Lille OSC - VfL Wolfsburg