Bundesliga

Wolfsburger Wiedersehen mit Xizhe Zhang

Der Chinese kommt mit Beijing Guoan nach Portugal

Wolfsburger Wiedersehen mit Xizhe Zhang

Wiedersehen mit alten Bekannten: Xizhe Zhang.

Wiedersehen mit alten Bekannten: Xizhe Zhang. imago

Aus Wolfsburgs Trainingslager in Almancil berichtet Thomas Hiete

Geschäftsführer Klaus Allofs war im Dezember 2014 bei der Präsentation seines neuen Mittelfeldspielers felsenfest von dessen Qualitäten überzeugt: "Er ist einer der besten Spieler in China. Er wird uns weiterhelfen. Das ist kein PR-Gag." 40 Millionen Chinesen verfolgten am Fernseher die Vorstellung von Xizhe Zhang in Wolfsburg - es sollte der Höhepunkt des Intermezzos sein.

Nach einem halben Jahr, null Bundesligaminuten und lediglich drei Kadernominierungen verabschiedete sich Zhang im Sommer 2015 zurück in die Heimat – immerhin als Vizemeister und deutscher Pokalsieger. In Portugal kommt es am Donnerstag nun zum Wiedersehen. Auch Beijing Guoan, wohin der heute 27-Jährige damals zurückgekehrt war, checkt am Donnerstag im Nobelhotel Conrad Algarve ein, wo der VfL seit vergangener Woche untergebracht ist.

Marcel Schäfer, damals Teamkollege Zhangs, heute Wolfsburger Sportdirektor, freut sich auf das Wiedersehen. Und erinnert sich an die schwierige Zeit des in seiner Heimat so populären Spielers, der in der Bundesliga nicht Fuß fassen konnte. „Es ist damals nicht so gelaufen wie gewünscht. Es war aber auch nicht ganz so einfach, auf dem Platz und außerhalb. Die Sprachbarriere war ein großes Problem.“ Für ein lautes „Hallo“ in Portugal sollte es freilich reichen.

Witsel setzt sich prompt auf Position eins