Bundesliga

Wolfsburg will Süle - Nagelsmann bleibt cool

Hoffenheim: "Ich kann ihr Interesse verstehen"

Wolfsburg will Süle - Nagelsmann bleibt cool

Begehrt, auch in Wolfsburg: Hoffenheims Innenverteidiger Niklas Süle.

Begehrt, auch in Wolfsburg: Hoffenheims Innenverteidiger Niklas Süle. imago

Nadiem Amiri ist mittlerweile eine feste Größe, auch Philipp Ochs scheint unter Nagelsmann der Durchbruch zu gelingen. Jeremy Toljan kommt immerhin wieder häufiger zum Einsatz. In der aktuellen Personalnot im zentralen Mittelfeld erinnerte sich Nagelsmann sofort an seinen U-19-Kapitän Russell Canouse, gut möglich, dass der junge US-Amerikaner am Samstag gegen Wolfsburg erstmals im Kader der Kraichgauer auftaucht. Niklas Süle dagegen war schon weit vor Nagelsmann als Kopf der Abwehrreihe gesetzt.

Doch die Wege der beiden Vorzeige-Eigengewächse als Trainer und Spieler könnten sich schon bald wieder trennen. Im Falle des Abstiegs darf sicher davon ausgegangen werden, dass Süle weg ist. Doch auch bei Klassenerhalt bleibt der U-21-Nationalspieler Hoffenheim nicht automatisch erhalten.

VfL Wolfsburg - Die letzten Spiele
Freiburg Freiburg (A)
1
:
1
Desna Desna (H)
2
:
0
TSG Hoffenheim - Die letzten Spiele
Bayern Bayern (H)
4
:
1
Köln Köln (A)
2
:
3
Spielersteckbrief Süle
Süle

Süle Niklas

Bundesliga - 26. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern Bayern München
66
2
Dortmund Borussia Dortmund
61
3
Hertha Hertha BSC
45
Trainersteckbrief Nagelsmann
Nagelsmann

Nagelsmann Julian

Süle: "Da hätte ich einen schlechten Charakter"

Viele große Klubs haben den 20-Jährigen als eines der größten deutschen Talente auf der Position des Innenverteidigers längst auf dem Zettel, einen durchaus möglichen Wechsel bereits im zurückliegenden Wintertransferfenster lehnte Süle kategorisch ab. "Das ist mein Verein, dem ich viel zu verdanken habe. Da hätte ich einen schlechten Charakter, wenn ich dann in so einer schwierigen Situation gehen würde", sagte Süle dem kicker im Wintertrainingslager in Südafrika.

kicker.tv Hintergrund

Julian Nagelsmann - Mit Lizenz gegen den Abstieg

alle Videos in der Übersicht

Nagelsmann: "So ist das Business"

Der kommende Gegner hat sein Interesse längst offen bekundet. Insofern ist das Spiel gegen den VfL Wolfsburg für Süle schon etwas Besonderes. "Dass sie Interesse haben, kann ich verstehen", gesteht Nagelsmann, "Niklas ist ein sehr guter Innenverteidiger, da gibt es immer wieder Anfragen." Den drohenden Verlust seines besten Verteidigers womöglich schon im Sommer nimmt Nagelsmann professionell. "So ist das Business, da gibt es immer wieder Anfragen und Gerüchte, die aufkochen, aber damit müssen wir leben und das können wir auch."

Steigt Hoffenheim ab, ist Süle nicht länger zu halten

Bis 2019 hat sich Süle in Hoffenheim gebunden, demnach könnte Nagelsmann auch auf die vertraglichen Verpflichtungen verweisen und alle Verlockungen der Konkurrenz locker kontern. Tut er aber nicht. "Es hängt natürlich ein großes Stück davon ab, was mit uns passiert", erklärt Nagelsmann. Bedeutet: Steigt Hoffenheim ab, ist Süle nicht länger zu halten. "Und dann ist es auch immer eine Sache des Spielers", ergänzt der TSG-Cheftrainer, "wie sein Plan ist und auch eine Sache der Vertragsmodalitäten."

Ob mit oder ohne Ausstiegsklausel bedeutet das auch bei einem Hoffenheimer Verbleib in der 1. Liga: Sieht Süle seinen nächsten Entwicklungsschritt bei einem international vertretenen Verein, wird er im Sommer gehen. So oder so für eine stattliche Ablösesumme. Setzt er eher auf ein weiteres Jahr mit einem garantierten Stammplatz, dann hat Nagelsmann noch eine Chance auf ein weiteres Jahr mit seinem Abwehrchef.

Michael Pfeifer