18:58 - 12. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
S. Jonsdottir
für Roord
Wolfsburg

18:58 - 13. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Oberdorf
Wolfsburg

19:09 - 23. Spielminute

Tor 1:0
Pajor
Kopfball
Vorbereitung S. Jonsdottir
Wolfsburg

19:26 - 40. Spielminute

Tor 2:0
S. Jonsdottir
Linksschuss
Vorbereitung Oberdorf
Wolfsburg

19:27 - 42. Spielminute

Tor 2:1
Andressa Alves
Linksschuss
Roma

19:54 - 52. Spielminute

Tor 3:1
Lattwein
Kopfball
Vorbereitung Popp
Wolfsburg

19:56 - 53. Spielminute

Tor 4:1
Pajor
Kopfball
Vorbereitung Huth
Wolfsburg

20:04 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Popp
Wolfsburg

20:05 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Roma)
Andressa Alves
Roma

20:06 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Brand
für Popp
Wolfsburg

20:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Waßmuth
für Pajor
Wolfsburg

20:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Hegering
für Oberdorf
Wolfsburg

20:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Haug
für Giacinti
Roma

20:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Serturini
für Haavi
Roma

20:16 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Lazaro
für Andressa Alves
Roma

20:16 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Ciccotti
für Greggi
Roma

20:19 - 77. Spielminute

Tor 4:2
Haug
Rechtsschuss
Vorbereitung Serturini
Roma

20:30 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Roma)
Giugliano
Roma

20:35 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Blomqvist
für Huth
Wolfsburg

WOB

ROM

Women's Champions League

Wolfsburg steht nach 4:2 gegen Rom im CL-Viertelfinale

Roord verletzt, Pajor mit einem Doppelpack

Jonsdottir trifft und assistiert: Wolfsburg steht nach 4:2 gegen Rom im Viertelfinale

Großer Jubel: Sveindis Jonsdottir bejubelt ihren Treffer mit Ewa Pajor, der sie zuvor bereits ein Tor aufgelegt hatte. 

Großer Jubel: Sveindis Jonsdottir bejubelt ihren Treffer mit Ewa Pajor, der sie zuvor bereits ein Tor aufgelegt hatte.  IMAGO/foto2press

Topspiel-Zeit in der Gruppe B der Champions League: Der VfL Wolfsburg und die AS Rom gingen nach dem 1:1 im Hinspiel mit jeweils sieben Punkten ins direkte Duell. Ein Erfolg war fast gleichbedeutend mit dem Viertelfinal-Einzug. Dementsprechend boten beide Coaches ihre Top-Aufstellungen auf: Roma-Trainer Alessandro Spugna nahm nach dem 2:0-Sieg bei Milan eine Veränderung vor und brachte Stürmerin Glionna für Serturini.

VfL-Coach Tommy Stroot vertraute derselben Startelf wie beim furiosen 5:0 gegen Frankfurt zuletzt in der Liga, musste aber bereits nach zehn Minuten umplanen: Roord, gegen die Eintracht noch Doppeltorschützin, war im Mittelfeld ohne Gegnereinwirkung umgeknickt und konnte nicht weitermachen. Für die Niederländerin kam Jonsdottir ins Spiel - ein Wechsel, der sich bezahlt machen sollte.

Pajor macht es immer besser

Erstmal aber begannen die Römerinnen engagiert, pressten genauso hoch wie die Wolfsburgerinnen und brachten die VfL-Abwehr dadurch immer wieder ins Schwimmen. Als erstes verpasste aber Rauch ganz frei vor dem Tor eine Popp-Flanke (6.), dann entschärfte Frohms erstmals einen Schuss von Haavi (7.).

Nun drehte Stroots Team langsam immer weiter auf: Popp leitete nach einer Wilms-Hereingabe butterweich in Richtung Tor, doch Bartoli klärte auf der Linie (18.). Dann gleich die nächste Riesenchance: Torfrau Ceasar rettete im Eins-gegen-eins gegen die durchgebrochene Pajor (20.). Mit der nächsten Aktion machte es die Polin dann aber besser: Jonsdottir wurde links geschickt, hatte das Auge für die gestartete Stürmerin - und die vollendete per Kopf (23.).

Rom wehrt sich nach Kräften

Wolfsburg kam nun immer besser ins Spiel und wurde dominant. Zwingend wurde es aber erst nach einem Zauberpass von Oberdorf, die aus dem Mittelfeld die gesamte AS-Abwehr aushebelte und Jonsdottir schickte. Die 21-Jährige blieb links vor Ceasar kühl und netzte ein (40.).

Lange währte die Freude darüber aber nicht: Andressa nutzte einen dicken Bock von Lattwein im Aufbau und drosch den Ball über Frohms hinweg in den Kasten (42.). Der Anschlusstreffer - und Auftakt für eine noch furiosere zweite Hälfte.

Denn Wolfsburg wollte die Entscheidung, aber Rom wehrte sich nach Kräften. Lattwein machte ihren Fehler mit einem Kopfballabstauber wieder wett (52.), Huth bediente Pajor gleich mit der nächsten Aktion perfekt. Die 26-Jährige köpfte zum zweiten Mal ein, es stand plötzlich 4:2 (53.).

Auch Jonsdottir scheitert mal vor dem Tor

Das brachte die Italienerinnen nur noch weiter auf: Glionna konterte, Haavi versagte vor Frohms und scheiterte an der überragenden Fußabwehr der Schlussfrau (57.). Es war einiges los und erst diverse Wechsel nahmen etwas Tempo aus der Partie. Frohms musste aber erneut eingreifen, wieder per Fuß gegen die eingewechselte Sarturini (72.). Und dann misslang auch Jonsdottir mal etwas. Nach zwei Torbeteiligungen schob sie völlig frei am langen Pfosten den Ball neben das Tor, nachdem die ebenfalls von der Bank gekommene Waßmuth gut vorgearbeitet hatte (75.).

Rom hatte nie aufgegeben, schöpfte aber erst durch das 4:2 nochmal Hoffnung: Haug veredelte eine Serturini-Flanke am langen Pfosten (77.). Kurz sah es so aus, als würde nochmal Hektik ausbrechen. Doch von da an beruhigten die Wolfsburgerinnen die Partie und fuhren sie letztlich verdient nach Hause: Sie stehen durch den Sieg und nach dem 1:1 zwischen St. Pölten und Slavia Prag bereits sicher im Viertelfinale.

Tore und Karten

1:0 Pajor (23')

2:0 S. Jonsdottir (40')

mehr Infos
VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Frohms - Wilms, Hendrich, Janssen, Rauch - Lattwein , Oberdorf , Huth , Roord , Popp - Pajor

mehr Infos
AS Rom
Roma

Ceasar - Bartoli, Wenninger, Linari, Minami - Greggi , Giugliano , Andressa Alves - Glionna, Giacinti , Haavi

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Rebecca Welch England

mehr Infos
Spielinfo
Stadion AOK-Stadion
Zuschauer 2.711
mehr Infos

Für Stroots Team geht es nun in der Liga weiter. Am Sonntag (13 Uhr) gastiert der SV Meppen in Wolfsburg. Auch die Roma spielt wieder am Sonntag zu Hause, allerdings um 14.30 Uhr gegen Juventus Turin.