15:35 - 2. Spielminute

Tor 1:0
L. Nmecha
Rechtsschuss
Vorbereitung Franjic
Wolfsburg

15:55 - 22. Spielminute

Tor 1:1
Ljubicic
Rechtsschuss
Vorbereitung Kainz
Köln

16:04 - 32. Spielminute

Tor 1:2
Paulo Otavio
Eigentor, Rechtsschuss
Köln

16:10 - 38. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
van de Ven
Wolfsburg

16:20 - 45. + 2 Spielminute

Tor 1:3
Kainz
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Thielmann
Köln

16:38 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Marmoush
für Bornauw
Wolfsburg

16:53 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Paredes
für Waldschmidt
Wolfsburg

16:55 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Duda
Köln

16:57 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Adamyan
für Thielmann
Köln

16:58 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Maina
für Duda
Köln

17:06 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
F. Nmecha
für Franjic
Wolfsburg

17:07 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Kaminski
für Paulo Otavio
Wolfsburg

17:07 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Svanberg
für Arnold
Wolfsburg

17:11 - 79. Spielminute

Tor 2:3
L. Nmecha
Rechtsschuss
Vorbereitung Svanberg
Wolfsburg

17:13 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Lemperle
für S. Tigges
Köln

17:13 - 81. Spielminute

Tor 2:4
Adamyan
Rechtsschuss
Vorbereitung Kainz
Köln

17:14 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Marmoush
Wolfsburg

17:20 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Martel
für Ljubicic
Köln

17:20 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Huseinbasic
für Kainz
Köln

WOB

KOE

Bundesliga

4:2 | 1. FC Köln dreht das Spiel gegen VfL Wolfsburg

Nmechas Blitztreffer wird zur Randnotiz

Feine Kombinationen, etwas Glück und eiskalter Kainz: Köln dreht das Spiel in Wolfsburg

Mann des Spiels: Florian Kainz zeigte für den 1. FC Köln erneut eine starke Leistung. 

Mann des Spiels: Florian Kainz zeigte für den 1. FC Köln erneut eine starke Leistung.  IMAGO/Eibner

Gerade mal 96 Sekunden hatte es gedauert, da zappelte der Ball bereits im Netz: Nmecha hatte mit seiner Direktabnahme das schnellste Tor der noch jungen Saison erzielt - und zu Beginn giftige Wölfe in Führung gebracht, die daraufhin mehr wollten. Von Trainer Niko Kovac nach dem 0:2 gegen RB Leipzig mit Bornauw, Franjic und Waldschmidt für Lacroix, Kaminski und Philipp in einem 3-4-1-2 ins Rennen geschickt worden, erspielte sich der VfL weitere aussichtsreiche Chancen, die unter anderem Kruse aber nicht nutzen konnte (11.).

Köln schüttelt sich - und dreht das Spiel

So tastete sich auch Köln nach dem frühen Schock zusehends in die Partie. Und glich sehenswert aus. Eine Kombination über Schindler und Kainz verwertete Ljubicic überlegt (22.). Der Effzeh, bei dem Coach Steffen Baumgart im Vergleich zur Nullnummer gegen Stuttgart Hübers, Ljubicic, Duda, Kainz und Tigges für Martel, Chabot, Schmitz, Olesen und Dietz gebracht hatte, war nun voll im Spiel angekommen. Wolfsburgs Bissigkeit und Präsenz war längst verflogen - und dann kam auch noch Pech dazu. Eine Hereingabe von Hector drückte Paulo Otavio nach einer kurzen Ping-Pong-Einheit mit Casteels unglücklich ins eigene Tor (32.).

Bundesliga, 5. Spieltag

Spieler des Spiels

Florian Kainz Mittelfeld

1
mehr Infos
Spielnote

Aufgrund der sechs Tore durchaus unterhaltsam, für fußballerische Akzente sorgte aber fast nur der Gast aus Köln.

3,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 L. Nmecha (2')

1:1 Ljubicic (22')

mehr Infos
VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels3 - Bornauw5 , Guilavogui5, van de Ven5 - R. Baku4,5, Franjic5 , Arnold5 , Paulo Otavio4,5 , Kruse5 - Waldschmidt5,5 , L. Nmecha2,5

mehr Infos
1. FC Köln
Köln

Schwäbe3,5 - Ki. Schindler2,5, Kilian3, Hübers3,5, Hector2 - Skhiri2, Ljubicic2,5 , Duda4 , Kainz1 - Thielmann2,5 , S. Tigges3,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Dr. Matthias Jöllenbeck Freiburg

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Volkswagen-Arena
Zuschauer 25.654
mehr Infos

Damit jedoch nicht genug: Köln wirkte mittlerweile wacher, zielstrebiger und insgesamt einfach besser. Und durfte zum dritten Mal jubeln. Nach einem Foul von Waldschmidt an Thielmann und VAR-Check verwandelte Kainz den fälligen Elfmeter eiskalt (45.+2). Die Gäste hatten das Spiel komplett gedreht - und das verdient. 

Kovac' Umstellung geht nach hinten

Zur Pause änderte Wolfsburg die Ausrichtung, defensiv setzte Kovac auf eine Viererkette. Die Systemstellung ging jedoch nach hinten los. Vor allem am Flügel boten sich den Gästen von nun noch mehr Räume, die nicht selten in Chancen umgemünzt wurden. Einen Schuss vom erneut auffälligen Kainz parierte Casteels (58.).

Der Joker macht's

Von den Hausherren hingegen kam erschreckend wenig, teilweise wirkte der einfallslose VfL völlig überfordert. So plätscherte die Partie bis zur Schlussphase so dahin - ehe wie aus dem Nichts erneut Nmecha zur Stelle war und einen Steckpass von Svanberg verwertete (79.). Doch nur nach zwei Minuten wurde die Wölfe-Hoffnung bereits im Keim erstickt: Nach einem langen Ball von Kainz blieb Adamyan cool und schob zum 4:2-Endstand beim verdienten Effzeh-Sieg ein. 

Köln bleibt damit in der Tabelle in der Verfolgergruppe - während Wolfsburg weiter auf den ersten Sieg wartet.

In der kommenden Woche gastiert der VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt. Der 1. FC Köln ist zunächst am Donnerstag (18.45 Uhr) in der Conference League bei OGC Nizza zu Gast und empfängt schließlich am Sonntag (15.30 Uhr) Union Berlin.

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - 1. FC Köln