17:14 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Onguené

Salzburg

17:40 - 41. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsberg)
Gugganig
Wolfsberg

17:43 - 44. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Wolfsberg)
Gugganig
Wolfsberg

18:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsberg)
Stratznig
für Peretz
Wolfsberg

18:06 - 51. Spielminute

Tor 0:2
Okafor

Salzburg

18:11 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Salzburg)
Bernardo
Salzburg

18:14 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsberg)
Dieng
für Liendl
Wolfsberg

18:20 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Capaldo
für Sucic
Salzburg

18:20 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Sesko
für Adeyemi
Salzburg

18:32 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Adamu
für Okafor
Salzburg

18:32 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsberg)
Vizinger
für Baribo
Wolfsberg

18:45 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Salzburg)
Camara
Salzburg

18:47 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Guindo
für Ulmer
Salzburg

18:47 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Bernede
für Aaronson
Salzburg

WOL

RBS

Admiral - Bundesliga

Salzburg feiert neunten Sieg im neunten Spiel

Tabellenführer zuletzt mit 12 Bundesligasiegen in Folge

Salzburg feiert neunten Sieg im neunten Spiel

Die Salzburger fahren den nächsten Dreier ein

Die Salzburger fahren den nächsten Dreier ein APA

Red Bull Salzburg ist in der Bundesliga nicht zu stoppen. Der Serienmeister setzte sich am Samstag beim WAC mit 2:0 (1:0) durch und beendete damit auch die neunte Partie siegreich. Damit glückte für die Truppe von Chefcoach Matthias Jaissle auch die Generalprobe für das Champions-League-Heimspiel gegen Frankreichs Meister Lille am Mittwoch. Dabei wollen die "Bullen" auch im 15. Pflichtspiel in dieser Saison ungeschlagen bleiben. 13 von 14 Partien wurden bisher gewonnen. Für den Erfolg am Samstag zum Auftakt der 9. Runde waren Jerome Onguene (15.) und Noah Okafor (51.) verantwortlich. Salzburg jubelte damit nach dem souveränen Cup-Aufstieg ins Achtelfinale gegen Kalsdorf zum zweiten Mal in dieser Woche. Auch die Klagenfurter hatten die Cup-Hürde Siegendorf gemeistert, in der Liga setzten sie allerdings ihren Negativtrend fort. Nach dem 1:3 gegen Hartberg und dem nach einer 3:0-Führung bitteren 3:3 in Ried schaute aus den jüngsten drei Partien nur ein Punkt heraus. Das auch, da David Gugganig in der 44. Minute ausgeschlossen wurde.

9. Spieltag

Durch die Ausfälle von Kamil Piatkowski, Oumar Solet, Albert Vallci und Maximilian Wöber hatten die Salzburger in der Innenverteidigung einen personellen Engpass. Negativ wirkte sich das nicht aus. Ausgerechnet der erstmals in dieser Saison in der Startelf stehende Onguene brachte die Gäste in Front, traf vom Fünfer nach einem Sucic-Eckball per Kopf. Der für den nicht fitten Jonathan Scherzer links in die WAC-Abwehr gerückte Luka Lochoshvili war nicht eng genug dran am 23-Jährigen aus Kamerun.

Sieg hätte noch höher ausfallen können

Die frühe Führung spielte den Gästen in die Karten, sie konnten sich darauf konzentrieren, die Spielkontrolle zu halten, mit der gleichzeitigen Möglichkeit, Kräfte für den zweiten Auftritt in der "Königsklasse" kommende Woche zu sparen. Die Kärntner waren im Spiel nach vorne zwar bemüht, wurden aber nur einmal richtig gefährlich. Bei einem Stangenschuss von Thorsten Röcher (32.) fehlte den Gastgebern das nötige Glück im Abschluss. Noch bitterer wurde es kurz vor dem Pausenpfiff. Gugganig sah nach zwei Fouls innerhalb von drei Minuten zurecht die Gelb-Rote Karte.

Tore und Karten

0:1 Onguené (15')

0:2 Okafor (51')

Wolfsberger AC
Wolfsberg

Kofler - Dedic, Baumgartner, Gugganig , Lochoshvili - Leitgeb, Peretz , Liendl , Taferner - Baribo , Röcher

RB Salzburg
Salzburg

Köhn - Kristensen, Onguené , Bernardo , Ulmer - Camara , Sucic , Aaronson , Seiwald - Okafor , Adeyemi

Schiedsrichter-Team

Josef Spurny

Spielinfo

Stadion

Lavanttal-Arena

Zuschauer

3.045

WAC-Trainer Robin Dutt setzte in der Folge auf den zurückgerückten Mario Leitgeb als Innenverteidiger. Der hatte nach dem Seitenwechsel mit seinen Kollegen viel Arbeit, da das Geschehen den erwarteten Verlauf nahm. Salzburg gab klar den Ton an. Kofler konnte sich bei einem von Amar Dedic abgefälschten Kristensen-Schuss noch auszeichnen (47.). Vier Minuten später war der 34-jährige Schlussmann aber geschlagen. Bei einem von Dominik Baumgartner noch abgefälschten Okafor-Abschluss war er machtlos. Danach hätte der Auswärtssieg noch höher ausfallen müssen. Bei einer Doppelchance scheiterte aber zuerst Benjamin Sesko an Kofler, dann rettete Lochoshvili bei Capaldos Nachschuss in höchster Not auf der Linie (85.). Die Kärntner versuchten im Finish trotz der Unterzahl noch Akzente nach vor zu setzen, blieben aber im Abschluss glücklos. Ein Schuss von Salzburg-Leihgabe Dedic ging drüber (86.), zudem verfehlte Baumgartner einen Vizinger-Freistoß in bester Position (90.).