Handball

Deutschland bei der Handball-WM gegen Ungarn mit Wolff und Groetzki

Gislason setzt beim Gruppenfinale auch auf Groetzki

Wolff kehrt gegen Ungarn ins DHB-Tor zurück

Steht gegen Ungarn wieder im Tor der deutschen Nationalmannschaft: Andreas Wolff.

Steht gegen Ungarn wieder im Tor der deutschen Nationalmannschaft: Andreas Wolff. imago images

Wolff rückt im WM-Gruppenfinale gegen Ungarn wieder zwischen die Pfosten. Der 29-Jährige wird in der Partie am Dienstag (20.30 Uhr) in Gizeh gemeinsam mit Oldie Johannes Bitter (38) das Torhüter-Gespann der DHB-Auswahl bilden. "Andi wird jetzt mit Jogi zusammen drin sein", sagte Bundestrainer Alfred Gislason am Montag.

Für Wolff, der eigentlich als 1a-Lösung gilt, ist es der erste Einsatz bei der Endrunde in Ägypten. Beim Auftaktsieg der deutschen Mannschaft gegen Uruguay hatte der Keeper vom polnischen Topklub Vive Kielce pausiert. Das zweite Vorrundenspiel der DHB-Auswahl gegen Kap Verde war nach mehreren Corona-Fällen beim Gegner abgesagt worden.

Gislason plant zudem mit Nachrücker Patrick Groetzki, der "mit ziemlicher Sicherheit" im Kader stehen wird. Der Rechtsaußen von den Rhein-Neckar Löwen war am Sonntagabend zum Team gestoßen, nachdem Tobias Reichmann wegen einer Knieverletzung abreisen musste. Ansonsten werde es keine größeren Änderungen gegenüber dem Uruguay-Spiel geben. Sein endgültiges Aufgebot will Gislason erst nach dem Abschlusstraining benennen.

dpa