Rad

WM-Generalprobe: Frankfurter Klassiker verlegt

Mit Sondergenehmigung der UCI

WM-Generalprobe: Frankfurter Klassiker verlegt

Die Skyline im Blick: Politt und Co. bei der bisher letzten Ausgabe 2019.

Die Skyline im Blick: Politt und Co. bei der bisher letzten Ausgabe 2019. picture alliance

Der 1. Mai war als traditionelles Datum aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht haltbar. Im Vorjahr musste das Rennen bereits ersatzlos gestrichen werden. "Wir haben mit dem neuen Datum eine Ausnahmestellung. Kein anderes World-Tour-Rennen wird an diesem Tag stattfinden", sagte Renndirektor Claude Rach. Neben dem Profi-Rennen sollen auch Jedermänner starten dürfen.

Für den neuen Termin bedurfte es einer Sondergenehmigung des Weltverbandes UCI. Denn am selben Tag findet bei der WM in Flandern das Einzelzeitfahren statt, so dass normalerweise keine anderen Rennen terminiert werden. Nun wird Eschborn-Frankfurt zur Generalprobe für das eine Woche später stattfindende WM-Rennen. "Dieses neue Datum gibt uns einen extra Schub. Wir können in sechs Monaten ein tolles Jubiläum feiern", sagte Rach.

"Ich freue mich, dass es gelungen ist, eine Lösung zu finden, damit Eschborn-Frankfurt trotz der derzeit schwierigen gesundheitlichen Situation in diesem Jahr stattfinden kann", sagte UCI-Präsident David Lappartient. Das seien nicht nur für den deutschen Radsport gute Nachrichten, "sondern für alle Anhänger unseres Sports".

Die ebenfalls von der ASO organisierte Deutschland-Tour soll im geplanten Zeitraum vom 26. bis 29. August stattfinden. Wie bei Eschborn-Frankfurt ist auch hier allerdings offen, in welchem Umfang die Veranstaltung abgehalten wird und ob in allen Bereichen Zuschauer an der Strecke stehen dürfen.

Hier geht es zum Rennkalender...

tru/dpa/sid