Nationalelf

WM-Aus für Adler!

Erneute Rippen-OP - Chance für Butt und Weidenfeller

WM-Aus für Adler!

Muss nochmal operiert werden: Rene Adler kann nicht mit zur WM in Südafrika.

Muss nochmal operiert werden: Rene Adler kann nicht mit zur WM in Südafrika. imago

"Das war die schwierigste Entscheidung meines Lebens", sagte ein frustrierter Adler. "Aber es wäre mir selbst, meinem Verein und der Nationalmannschaft gegenüber letztlich unverantwortlich gewesen, an der WM teilzunehmen. Medizinisch betrachtet, ist es zwar möglich. Doch die Schmerzen sind so erheblich, dass ich auf Dauer sowohl im Training als auch in den Spielen keine Bestleistung hätte bringen können. In einem derart langen und intensiven Turnier aber ist das unerlässlich. Da braucht es topfitte Spieler." Bei einer neuerlichen Untersuchung stellte Müller-Wohlfahrt jedoch fest, dass die Blessur schwerwiegender als zunächst angenommen ist. Am Mittwoch wird der Schlussmann in München operiert. Am Samstag wird Adler als moralische Unterstützung für die Bayer-Elf in Gladbach zum Saisonausklang dabeisein.

Bundestrainer Joachim Löw kommentierte die aktuelle Entwicklung am Dienstag: "Wir sind heute morgen informiert worden. Natürlich tut es uns sehr leid, dass Rene nun doch operiert werden muss und somit für die Weltmeisterschaft ausfällt. Wir werden nun im Trainerteam gemeinsam darüber beraten, wer als weiterer Torhüter mit nach Südafrika fährt, und dies am Donnerstag bei der Pressekonferenz zur Nominierung des WM-Kaders in Stuttgart bekanntgeben."

Als dritter Torwart wird voraussichtlich Jörg Butt vom designierten deutschen Meister Bayern München mit nach Südafrika fliegen. Auch Roman Weidenfeller von Borussia Dortmund ist noch eine Option.

Adler, zuletzt die Nummer 1 im deutschen Tor, musste wegen seines Rippenbruchs am Samstag vor einer Woche gegen Hannover 96 (3:0) pausieren und wurde von Fabian Giefer vertreten. Noch am Freitag vor dem 33. Spieltag hatten die Ärzte aber bereits grünes Licht für einen Wiedereinstieg ins Training in dieser Woche erteilt.

Umfrage

Adler stand dann im letzten Saisonheimspiel gegen den Tabellenletzten Hertha BSC (1:1) mit einem Spezialpanzer wieder zwischen den Pfosten stehen und zeigte eine sehr gute Leistung (kicker-Note 1,5).

Es ist nicht das erste Mal, dass Adler eine Rippenverletzung davontrug. 2006 war deswegen sogar sein Karriereende im Gespräch. Eine Titanplatte mit vier Schrauben wurde damals eingesetzt.