eFootball

"Wir sitzen nicht live in eurer Konsole und kommentieren"

FIFA 21: Interview mit Sedlaczek, Buschmann & Fuss

"Wir sitzen nicht live in eurer Konsole und kommentieren"

Esther Sedlaczek (Mitte) ist neu bei FIFA dabei und unterstützt Wolff Fuss (li.) und Frank Buschmann.

Esther Sedlaczek (Mitte) ist neu bei FIFA dabei und unterstützt Wolff Fuss (li.) und Frank Buschmann. imago images

Seit 2016 kommentieren Frank Buschmann und Wolff Fuss die deutsche Fassung der FIFA-Spiele von EA Sports. Ob "Buschi" und Fuss ihre Arbeit nach fünf Jahren noch immer Spaß macht und wie sich Esther Sedlaczek auf die Tonaufnahmen vorbereitet hat, verraten die drei in unserem Exklusiv-Interview.

Esther: Du führst in FIFA 21 als Studio-Reporterin durch das Spiel. Kannst du uns verraten, was wir von dir genau erwarten können?
Esther Sedlaczek: Ich bin selbst gespannt auf das Ergebnis. Acht oder neun Stunden lang war ich im Studio, also nichts im Vergleich mit dem, was Buschi und Wolff sonst so an Zeit im Studio verbringen. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich freue mich einfach, dabei zu sein.

Wie war das für dich, für die Aufnahmen zu einem Videospiel ins Tonstudio zu gehen? Hast du auf einem Zettel notierte Ansagen eingesprochen oder steckt mehr dahinter?
Esther Sedlaczek: Ja, so kann man es sich etwa vorstellen. Man muss alle Sätze gefühlt 30.000 Mal wiederholen und teilweise in sehr wirren Variationen nochmal sprechen.

Konntest du an deinen Kommentaren selbst mitwirken oder wurden dir alle Aussagen vorgegeben?
Esther Sedlaczek: Ja, ich hatte schon ein paar Freiheiten. Aber da das mein erstes Mal ist, habe ich mich hauptsächlich an das gehalten, was mir vorgelegt wurde, um erstmal ein Gefühl dafür zu gewinnen. Mit der Zeit wird man dann etwas freier und ich habe versucht, eine eigene Note mit reinzubringen.

Die FIFA-Reihe ist das beliebteste Videospiel der Deutschen. Hattest du selbst Berührungspunkte mit den Titeln und spielst du vielleicht sogar selbst?
Esther Sedlaczek: Mein Mann ist ein leidenschaftlicher Zocker, ich spiele auch manchmal selbst, bin aber nicht unbedingt die Talentierteste, muss ich gestehen. Ich bin keine Gamerin, aber in meinem Bekanntenkreis gibt es niemanden, der FIFA noch nie gespielt hat.

Mit Frank Buschmann und Wolff Fuss hast du zwei alte Hasen an deiner Seite - Was können Fußball-Fans von dem dynamischen Trio in FIFA 21 erwarten?
Wolff Fuss: Das weiß ich ehrlicherweise noch gar nicht. Ich habe mit Buschi quasi über Wochen im Tonstudio gewohnt. Ich weiß, was von Frank Buschmann zu erwarten ist: das Übliche und noch viel mehr. Die Tonaufnahmen waren in Corona-Zeiten eine echte Herausforderung. Wir waren meist allein und wenn wir doch mal zusammen eine Aufnahme hatten, waren wir durch eine Plexiglas-Scheibe voneinander getrennt.

Wenn ihr so lange im Studio wart, dürfen wir also mit einer ganzen Menge neuer Sprüche rechnen, oder?
Wolff Fuss: Ja, im Rahmen unserer Möglichkeiten. Natürlich gibt es in diesem Jahr auch neue Kommentare. FIFA ist ein Spiel, für das die Leute sehr lange vor der Konsole sitzen. Das ist auch der Grund, warum unsere Sprüche eine sehr hohe Wiederholungsrate haben. Wir haben uns bemüht, nicht den Kareem Abdul-Jabbar-Spruch auf die Spitze zu treiben.
Frank Buschmann: Auch in diesem Jahr gilt: Wir sitzen ja nicht live in eurer Konsole und kommentieren das Game bei euch daheim. Wir sind eben Fußball-Kommentatoren, die Fußball so nah wie möglich an der Realität für ein Game kommentieren. Das müssen die Leute sich immer vor Augen führen. Und wie gesagt: Nicht ärgern, wenn der Ball rechts am Tor vorbeigeht und wir sagen: "Der war deutlich drüber".

Ihr kommentiert bereits seit FIFA 16 gemeinsam. Es klingt so, als macht euch die Arbeit noch immer viel Spaß?
Wolff Fuss: Das ist so! Wir mögen einander. Zumindest meistens.
Frank Buschmann: Ja, das ist tatsächlich so. Wir haben einen Riesenspaß bei der Arbeit. Für die Aufnahmen zu FIFA sind wir zwischen 12 und 20 Tagen im Studio und wenn du da keinen Spaß hast, dann funktioniert das nicht. Für mich ist es das elfte FIFA, das ich kommentiere.

Rutschen euch denn manchmal in den echten Moderationen typische FIFA-Kommentare raus? So nach dem Motto: "Vertan, vertan, sprach der Hahn"?
Wolff Fuss: Nein, also dass uns wirklich was rausrutscht, dafür gibt es diese typischen Sprüche einfach nicht.
Frank Buschmann: Tatsächlich schicken wir uns bei einer Konferenz manchmal Nachrichten, in der der andere dann einen typischen FIFA-Kommentar unterbringen soll. Dann ist natürlich das Gelächter groß, wenn es dem anderen gelingt.

Spielt ihr denn eigentlich selbst FIFA, und die wichtigste Frage: Schaltet ihr die Kommentatoren aus?
Wolff Fuss: Ich spiele ein neues FIFA einmal an, um zu hören, ob das passt oder nicht. Damals auf einer gamescom gab es das Duell der Giganten, als ich mit dem 1. FC Köln Frank Buschmann mit Borussia Dortmund 2:1 geschlagen habe. Danach habe ich meine aktive Karriere natürlich sofort beendet.
Frank Buschmann: Vor einem halben Jahr habe ich mit dem YouTuber Rewinside FIFA gezockt und ich habe 1:0 gewonnen! Wenn es irgendwann wieder eine normale gamescom gibt, dann gibt es die Revanche, Wolff!
Wolff Fuss: Na das wollen wir erstmal sehen.

Wenn ihr die Zusammenarbeit für FIFA 21 mit einem knackigen Kommentar unterlegen müsstet - welcher wäre das und warum?
Wolff Fuss: Ausgesprochen gut und ausgesprochen vertrauensvoll. Es macht einfach Spaß und ich denke, das spüren die Spieler auch.
Frank Buschmann: Ich kann mir ein Leben ohne FIFA nicht mehr vorstellen und bin davon überzeugt, dass es den Gamern genauso geht!
Esther Sedlaczek: Für mich war es ja das erste Mal, also eine ganz neue Erfahrung. Es war richtig cool und hat sehr viel Spaß gemacht.

Weitere FIFA-News und alles aus der Welt des Esports und Gamings gibt es auf EarlyGame und dem EarlyGame YouTube-Kanal

Interview: Philipp Briel

Die besten deutschen Spieler in FIFA 21