Bundesliga

Windhorst findet Käufer für Anteile bei Hertha BSC

Investor "positiv überrascht"

Windhorst findet Käufer für Hertha-Anteile

"Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden": Lars Windhorst.

"Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden": Lars Windhorst. picture alliance / Jörg Carstensen

Schneller als erwartet könnte Lars Windhorst bei Hertha BSC Geschichte sein. Der Investor hat einen Käufer für seine Anteile in Höhe von 64,7 Prozent an der Hertha KGaA gefunden. "Wir sind fündig geworden", sagte Windhorst am Mittwoch auf dem Wirtschaftsgipfel der "Süddeutschen Zeitung" in Berlin. "Wir sind positiv überrascht, dass es so schnell gegangen ist."

Den Namen des Käufers wollte der seit Dienstag 46-Jährige noch nicht nennen, er kündigte aber eine zeitnahe Information an. "Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden", sagte Windhorst. Die schnelle Lösung führte er auf sein "gutes Netzwerk" zurück, "das ich seit 30 Jahren intensiv pflege". Die gefundene Lösung werde "für Hertha sehr erfolgreich sein".

Zuletzt galt Robert Kraft, Eigentümer der NFL-Franchise New England Patriots und des MLS-Klubs New England Revolution, als interessiert, ebenso Philip Anschutz (u. a. Eigner der LA Galaxy und der Eisbären Berlin) und Mike Novogratz, der CEO von Galaxy Investment Partners.

Windhorst, der im Oktober nach neuerlichen Streitigkeiten angekündigt hatte, sein Investment zu beenden, war mit seinem Unternehmen "Tennor" 2019 bei Hertha eingestiegen und hat für seine Anteile 374 Millionen Euro bezahlt. Für den Verkauf dürfte er deutlich weniger erlösen. Herthas Idealvorstellung: Der neue Anteilseigner löst Windhorst ab und investiert zudem in die neue Arena, die der Klub bis 2030 bauen will.

jpe, dpa

Das sind die Trainer der Bundesligisten 2022/23