NFL

NFL: Seattle Seahawks schlagen Arizona Cardinals - Wilson mit Rekord

NFL, Thursday Night: Seahawks finden zurück in die Spur

Wilson überholt Brady: Seattle gewinnt Krimi gegen Arizona

Am Donnerstag im Verbund stark: Russell Wilson und die Seahawks-Defense.

Am Donnerstag im Verbund stark: Russell Wilson und die Seahawks-Defense. Getty Images

Groß war die Vorfreude auf das Thursday-Night-Game im frisch umbenannten "Lumen Field" in Seattle. Die Seahawks (6:3) wollten sich gegen die Cardinals (6:3) von der schmerzhaften Niederlage im jüngsten Division-Duell bei den Los Angeles Rams (16:23) erholen. Vor dem Auftakt in Week 11 der NFL-Saison teilten sich die drei Teams die Spitze in der NFC West.

Seattle fand besser ins Spiel und ging gleich nach dem ersten Drive durch einen 25-Yard-Touchdown-Pass von Quarterback Russell Wilson auf Receiver DK Metcalf mit 7:0 in Führung. Arizona, das in der Vorwoche dank einer "Hail Mary" in der letzten Sekunde gegen Buffalo gewonnen hatte, fand offensiv keinen Schwung und musste zweimal punten, ehe auch Kyler Murray seinen Rhythmus und seine Receiver fand. Running Back Kenyan Drake lief aus zwei Yards zum Ausgleich in die Endzone.

Nach der Pause sind beide Offensiven nicht zu stoppen

Wilson ließ das kalt, der Seahawks-Quarterback antwortete mit einem 11-Yard-Pass auf Tyler Locket zu seinem zweiten Touchdown des Abends. In Los Angeles war Wilson zuvor noch gänzlich ohne Abnehmer in der Endzone geblieben. Weil Kicker Jason Myers den Extrapunkt vergab, mit dem Ablaufen der Uhr aber noch ein Field Goal verwandelte, führte Seattle zur Pause mit 16:7.

Beide Offenses hatten sich in der Kabine wohl viel vorgenommen, denn sowohl die Cardinals als auch die Seahawks legten los wie die Feuerwehr. Erst verkürzten die Gäste durch einen Touchdown-Pass von Murray auf Tight End Dan Arnold, dann legte Seattle durch Running Back Carlos Hyde wieder vor, ehe Arizona durch Chase Edmonds wieder zurückschlug.

Die Seahawks gingen mit einer 23:21-Führung ins Schlussviertel und legten schnell zwei Punkte nach, weil die Cards mit einer Holding-Flagge in der Endzone bestraft wurden. Kicker Myers legte noch drei Zähler drauf, sodass Arizona noch etwas mehr als zwei Minuten blieben, um den Sieben-Punkte-Rückstand auszugleichen.

Eine letzte Chance für Arizona - bis Dunlap kommt

Murray führte seine Offense mit einfachen Pässen nach außen zur Seitenlinie blitzschnell übers Feld, fand aber an der 27-Yard-Linie der Seahawks plötzlich kein Durchkommen mehr. Nach drei unvollständigen Passversuchen wurde der kleine, aber flinke Quarterback bei 4th&10 von Carlo Dunlap gesackt - und das Spiel war beendet.

Damit hat Seattle die Führung im Tableau der NFC West übernommen und Quarterback Wilson in seinen ersten neun Spielzeiten mehr Regular-Season-Siege eingefahren (93) als ein gewisser Peyton Manning (92). Play-offs hinzugerechnet (102), konnte Wilson auch Tom Brady überholen.

mkr

Gigantische Geldspeicher: Top-Verträge in der NFL