3. Liga

Paul Will nach Bayern-Remis: "Eine der schlechtesten Leistungen"

Dresdner Mängel im Spiel mit dem Ball

Wills Frust nach Remis gegen Ex-Klub: "Eine der schlechtesten Leistungen"

War mit der Leistung gegen seinen ehemaligen Verein nicht zufrieden: Dresdens Paul Will.

War mit der Leistung gegen seinen ehemaligen Verein nicht zufrieden: Dresdens Paul Will. imago images

Paul Will spielte selbst zwei Jahre lang für die Zweitvertretung der Bayern - und hatte nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung mit seinen alten Kollegen offen. "Aufgrund des ersten Wiedersehens war man noch so ein bisschen geschädigt und wollte es heute unbedingt wiedergutmachen", so der 21-Jährige beim klubeigenen TV-Sender. "Vielleicht war es auch deshalb der mit Ball etwas nervösere Auftritt als sonst."

Doch nicht nur der Ex-Münchner zeigte trotz Vorlage eine schwächere Offensivleistung, allgemein wiesen die Dresdner beim 1:1 gegen Bayern II im Angriffsspiel Schwächen auf: "Wir sind gegen den Ball, wie so oft, gut gestanden und haben in der ersten Hälfte wenig Gefährliches zugelassen. Dafür haben wir mit dem Ball heute eine der schlechtesten Leistungen gezeigt", gab sich Will selbstkritisch. "Wir sind gar nicht ins Spiel und unseren Rhythmus gekommen und hatten viele schnelle Ballverluste."

"Wir hatten eine gute Anfangs- und eine gute Schlussphase. Dazwischen können wir mit dem Spiel, was wir heute abgeliefert haben, nicht zufrieden sein.

Markus Kauczinski

"Wir waren nicht so gefährlich und ballsicher, wie wir uns das vorgenommen haben", erklärte auch Trainer Markus Kauczinski auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. "Wir hatten eine gute Anfangs- und eine gute Schlussphase. Dazwischen können wir mit dem Spiel, was wir heute abgeliefert haben, nicht zufrieden sein. Die Bayern haben uns das Leben sehr schwer gemacht mit ihrem Positionsspiel. Aber wir haben auch unseren Teil dazu beigetragen."

Dynamo vor den "Wochen der Wahrheit"

Nach der frühen Führung ließen die Dresdner merklich nach, erst in den Schlussminuten boten sich den Sachsen noch einmal Chancen auf den Siegtreffer. "Aufgrund der ersten 70 Minuten wäre es auch nicht verdient gewesen, hätten wir heute gewonnen", gab Will zu. Am Samstag braucht Dynamo wieder ein anderes Auftreten, um punkten zu können: Der Spitzenreiter empfängt den Tabellenzweiten aus Ingolstadt. "Wir haben natürlich den Anspruch, dass wir anders auftreten", gab Kauczinski die Marschrichtung vor. Auch Will weiß, was auf die Mannschaft zukommt: "Wir kennen englische Wochen. Aber das sind jetzt die entscheidenden Spiele: die Wochen der Wahrheit."

kon

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Drin oder nicht? Zwickau hadert mit Schiedsrichterentscheidungen, Dresden ist das egal

alle Videos in der Übersicht