Int. Fußball

Wijnaldum über Liverpool: "Ich bekam ich die Schuld..."

Niederländer spricht über seinen Abschied von Liverpool

Wijnaldum: "In den sozialen Medien bekam ich die Schuld, wenn wir verloren haben"

Abschied aus Liverpool: Jürgen Klopp drückt Gini Wijnaldum beim letzten Saisonspiel.

Abschied aus Liverpool: Jürgen Klopp drückt Gini Wijnaldum beim letzten Saisonspiel. imago images/Sebastian Frej

Beim 2:0-Erfolg gegen Crystal Palace, durch den sich Liverpool am letzten Premier-League-Spieltag doch noch für die Champions League qualifizierte, schickte Jürgen Klopp Wijnaldum als Kapitän aufs Feld. Bei seiner Auswechslung in der 78. Minute erhoben sich die knapp 10.000 Zuschauer an der Anfield Road zu stehenden Ovationen, seine Teamkollegen formten bei der folgenden Verabschiedung ein Spalier. "Am Ende war es sehr schön, daran habe ich noch wochenlang gedacht", sagte Wijnaldum jetzt in einem Interview mit dem "Guardian": "Nicht jeder Spieler wird so verabschiedet."

Doch es gab da auch noch eine andere Seite, wie Wijnaldum berichtet. Dass der auslaufende Vertrag des Niederländers nicht verlängert werden würde, war irgendwann klar. Der Mittelfeldspieler wäre gerne geblieben, Liverpools Besitzer, die Fenway Sports Group, wollten für einen 30-Jährigen aber kein großes Paket mehr schnüren. Es gab eine Zeit, als er sich nicht "geliebt und gewertschätzt" gefühlt habe.

Spielersteckbrief Wijnaldum
Wijnaldum

Wijnaldum Georginio

In manchen Momenten habe ich gedacht: 'Wow, ich schon wieder?'

Georginio Wijnaldum

Einem Teil der Reds-Anhänger reichte diese Vertragssituation aus, um enttäuschende Ergebnisse vor allem Wijnaldum anzulasten. "Mein Gefühl war, dass die Fans im Stadion und die Fans in den sozialen Medien unterschiedliche Dinge waren. Die Fans im Stadion haben mich immer unterstützt. Selbst als sie zurückkamen und schon wussten, dass ich gehen würde. Am Ende haben sie mir einen großartigen Abschied bereitet", befand der Niederländer, der auch auf Klopp und seine Teamkollegen nichts kommen ließ. Aber: "In den sozialen Medien war ich derjenige, der die Schuld bekommen hat, wenn wir verloren haben. Als es schieflief, war ich der Spieler, dem sie die Schuld gegeben haben - dass ich gehen wollte. In manchen Momenten habe ich gedacht: 'Wow, ich schon wieder?' Wir sind doch ein Kollektiv."

Dabei habe er in jedem Training und in den Spielen alles gegeben, um seine Zeit in Liverpool zu einem guten Ende zu bringen. "Ich kann mich nicht erinnern, wann ich einen freien Tag hatte, weil ich so viele Spiele gemacht habe und es im Grunde zu viel für den Körper war, aber ich habe alles getan, um fit zu bleiben", sagte der 30-Jährige, der in allen 38 Premier-League-Spielen zum Einsatz kam, dabei 34-mal in der Startelf stand.

Bei Paris Saint-Germain hat Wijnaldum einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Klopp hatte schon am Saisonende angekündigt: "Ich werde ihn wie verrückt vermissen."

ski