3. Liga

3. Liga, FC Ingolstadt - Michael Heinloth trifft erstmals auf Türkgücü

Ingolstadt zu Gast in München

"Wieder ein hartes Stück Arbeit": Heinloth trifft erstmals auf Türkgücü

Im Spiel gegen Türkgücü München will Ingolstadts Michael Heinloth wieder volle Leistung zeigen.

Im Spiel gegen Türkgücü München will Ingolstadts Michael Heinloth wieder volle Leistung zeigen. imago images

Nach dem Sieg gegen Dresden hatte Ingolstadts Trainer Tomas Oral der Mannschaft zwei freie Tage gegönnt. Für Heinloth sei diese Pause besonders "gut für den Kopf", um etwas Abstand von der intensiven Spielwoche zu gewinnen, wie er in einem Interview mit "fci.de" erklärt. Die freie Zeit habe er aber weitestgehend zu Hause verbracht, wie es sich in Zeiten von Corona seiner Meinung nach gehöre.

Psychologie des Fußballs im Spiel gegen Dresden

Auf die intensive englische Woche blickt er zufrieden zurück. Sieben Punkte konnten die Ingolstädter für sich gewinnen, im Spiel gegen Kaiserslautern (1:1) sogar in Unterzahl den Rückstand aufholen und somit einen Punkt aus der Partie mit nach Hause nehmen. Anders als in Kaiserslautern war der FCI gegen Dynamo am vergangenen Samstag in Überzahl. Nach einem Foul von Dresdens Max Kulke und dem folgenden Platzverweis verwandelte Stefan Kutschke im Anschluss den 1:0-Elfmetertreffer. Dennoch äußert Heinloth auch Kritik am Spiel. In der ersten Halbzeit habe Ingolstadt gut gespielt, "aber wir verpassten es nachzulegen". Trotz Unterzahl sei Dresden auch im Laufe des Spiels zu mehr Angriffen gekommen. Das habe mit der "Psychologie des Fußballs" zu tun, wie der 28-Jährige erklärt. "Mit zunehmender Spielzeit hat die Mannschaft in Unterzahl nichts mehr zu verlieren und wird mutiger."

Spielersteckbrief Heinloth
Heinloth

Heinloth Michael

FC Ingolstadt 04 - Vereinsdaten
FC Ingolstadt 04

Gründungsdatum

05.02.2004

Vereinsfarben

Schwarz-Rot

Türkgücü München - Vereinsdaten
Türkgücü München

In sieben Spielen kam Heinloth sechsmal zum Einsatz. Es freut ihn, das nötige Vertrauen des Trainers zu bekommen und er zahle dies gerne durch gute Leistung zurück. Natürlich gäbe es immer die Möglichkeit, es noch besser zu machen, aber auch wenn er auf der Bank sitzt, möchte er einen "wichtigen Teil zum Erfolg des Teams beitragen."

Premiere gegen Aufsteiger Türkgücü

Das Spiel am Sonntag gegen Türkgücü München ist für den gebürtigen Franken, der insgesamt 26 Spiele für Ingolstadt bestritt, eine Premiere. Beim Testspiel gegen den Aufsteiger in der letzten Saison konnte er nicht dabei sein. Türkgücü habe sich personell gut aufgestockt und bisher eine sehr gute Saison gespielt. "Uns erwartet also wieder ein hartes Stück Arbeit gegen den Aufsteiger", so Heinloth abschließend.

kon

Die Rekord-Torschützen in der 3. Liga: Janjic zieht mit Ziemer gleich