Nationalelf

Wie Nmecha Flick überzeugte - "Kein Hrubesch"

Bundestrainer will Draxler und Brandt "hautnah" erleben

Wie Nmecha Flick überzeugte - "Kein Hrubesch"

Länderspieldebüt in Wolfsburg? Lukas Nmecha.

Länderspieldebüt in Wolfsburg? Lukas Nmecha. imago images/Sven Simon

Ein wenig hat sich Lukas Nmecha selbst überholt. "Am liebsten schon bis zur WM in Katar" wolle er A-Nationalspieler werden, hatte er am 17. Oktober im kicker-Interview angekündigt - keine drei Wochen später nominierte Bundestrainer Hansi Flick den Angreifer erstmals.

Passenderweise in Wolfsburg könnte der Sommerneuzugang des VfL, der 2017 noch mit England U-19-Europameister geworden war, am Donnerstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker) sein Debüt feiern. Er profitiert von Timo Werners Ausfall und zwei überzeugenden Auftritten vor Flicks Augen: beim 0:2 gegen Freiburg in der Bundesliga und beim 2:1 gegen RB Salzburg in der Champions League.

Gegen Freiburg habe Nmecha zwar "vier sehr gute Chancen" vergeben, so Flick bei DFB-TV, "aber er steht da". Und mit seinem "schönen" Siegtreffer gegen Salzburg habe er "unterstrichen, dass er auch Tore machen kann". In der Liga steht der 22-Jährige nach neun Einsätzen - fünf davon als Joker - bei drei Toren (keine Vorlage, kicker-Notenschnitt 3,2).

Flick gefällt am amtierenden U-21-Europameister und -Torschützenkönig, "dass er sehr aktiv ist, den Ball gut behaupten kann", auch wenn er körperlich nicht dem Typ "Horst Hrubesch" entspreche. Nmecha gehe dafür "gute Wege".

Brandt und Draxler "können hier auf sich aufmerksam machen"

Erstmals seit einem Jahr zurück im Kreis der Nationalelf sind Julian Brandt und Julian Draxler. "Wir sind überzeugt, dass beide eine gute Qualität haben und eine Mannschaft auch fußballerisch weiterbringen können", erklärt Flick. "Wir wollen sie im Trainingsbetrieb sehen." Besonders Brandt sei in Dortmund "auf einem guten Weg". Draxler war bei Paris St. Germain zuletzt meist Einwechselspieler.

Der Bundestrainer will die - sportlich bedeutungslosen - letzten Länderspiele des Jahres dafür nutzen, "dass man sie mal hautnah erlebt, wie sie sich auch in der Gruppe geben. Sie können hier auf sich aufmerksam machen."

Die WM-Qualifikation im Überblick

jpe