Bundesliga

Wie der FSV Mainz 05 mit Kohr und da Costa der SGE den Saft abdrehte

"Jeder weiß, wie schwer es mittlerweile ist, gegen uns zu spielen"

Wie Mainz mit Kohr und da Costa der SGE den Saft abdrehte

Der Mainzer Danny da Costa erledigte seine "Schlüsselaufgabe" gegen Frankfurts Filip Kostic gut.

Der Mainzer Danny da Costa erledigte seine "Schlüsselaufgabe" gegen Frankfurts Filip Kostic gut. imago images

Bis auf die letzte Viertelstunde fiel der Eintracht wenig ein, um die kompakt stehenden Mainzer in Bedrängnis zu bringen. Taktisch diszipliniert machte die Mannschaft von Bo Svensson die Räume eng, konzentrierte sich auf das Verteidigen und suchte ihr Heil im Umschaltspiel. Der mögliche Sieg und der damit verbundene sichere Klassenverbleib wurde zwar verpasst, dass der Tabellenzwölfte nach neun Spielen ohne Niederlage noch abgefangen wird, ist aber eigentlich nur noch theoretisch möglich. Auch wenn Mainz gegen die Champions-League-Aspiranten Borussia Dortmund (H) und VfL Wolfsburg (A) vor großen Aufgaben steht.

"Alle wissen, wie schwer es ist, in Frankfurt zu spielen und jeder weiß auch, wie schwer es mittlerweile ist, gegen uns zu spielen", sagt Svensson, der mit seinem Team durch das Unentschieden der Eintracht ein Bein im Rennen um die CL-Plätze gestellt hat. Dazu trugen Dominik Kohr und Danny da Costa bei, die im Januar in Frankfurt ausgeliehen wurden. Das Duo sorgte dafür, dass weder Filip Kostic auf der Außenbahn noch das SGE-Mittelfeld zur Entfaltung kamen.

Svensson lobt da Costa und Kohr

"Danny und Dominik haben es sehr gut gemacht. Danny hatte gegen Kostic eine Schlüsselaufgabe, er musste sehr diszipliniert spielen, obwohl es ihm schwerfällt, in den Umschaltmomenten seinen Drang nach vorne zu zügeln. Er durfte seinem Gegenspieler nicht viele Räume gewähren, das hat Danny gut hinbekommen", lobte Svensson seinen Rechtsverteidiger. Kohr reihte sich ebenfalls in die gute Defensivleistung der gesamten Mannschaft ein. "Er spielte sehr stabil und diszipliniert und ist viele Meter gelaufen", so der 05-Trainer.

Michael Ebert

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05