2. Bundesliga

Hertha BSC: Reese hadert nicht nur mit dem Spielausgang

Hertha verpasst "große Chance"

"Wie eine Niederlage": Reese hadert nicht nur mit dem Spielausgang

Ärgerte sich über die vergebenen Punkte: Fabian Reese (re.).

Ärgerte sich über die vergebenen Punkte: Fabian Reese (re.). picture alliance/dpa

Wieder mal beackerte Fabian Reese fleißig wie gekonnt die offensive Außenbahn des Hauptstadtklubs, doch zum zweiten Mal in Folge sollte es nicht für einen Sieg des Bundesliga-Absteigers reichen. Trotz Haris Tabakovics Doppelpack noch vor der Halbzeit brachte die Alte Dame den Zwei-Tore-Vorsprung nicht über die Zeit - wenn auch unglücklich.

Zur Wahrheit gehört nämlich auch, dass das Zustandekommen des Kieler Ausgleichs aus Sicht von Hertha bitter war. Eine Szene mit Linus Gechter und Patrick Erras bewertete Schiedsrichter Bastian Dankert nach Videostudium als strafwürdig und gab folgerichtig Elfmeter für die Gäste. Reese betitelte die letzten Minuten des Spiels als "sehr unglücklich" und die Strafstoß-Szene selbst als eine "Kann-Situation".

Dardais Kritik an der Mannschaft

Bei allen Verantwortlichen und Spielern der Berliner überwog am Ende aber dann doch der Ärger über die eigenen Fehler. Trainer Pal Dardai etwa kritisierte die Chancenverwertung: "Wir haben ohne Ende Kontermöglichkeiten, können das dritte und vierte Tor machen. Dann muss man über die Qualität reden." Seine Mannschaft habe es in der Schlussphase "schlecht gemacht". Reese gab zu "eine große Chance vergeben zu haben" und erwähnte des Öfteren, dass sich das Remis wie "eine Niederlage" anfühlt.

Ebenso bedrückt sprach der 26-Jährige über den Moment seiner Auswechslung. "Schade zu sehen und zu hören, dass man aus dem Block ausgepfiffen wird, wo man aufgewachsen ist und viele Jahre gespielt hat. Das geht nicht spurlos an einem vorbei." Reese hatte die Reaktion der Anhänger seines Jugendvereins "anders erwartet. Vielleicht sitzt da irgendwo noch der Stachel tief." Trotzdem sei es "immer etwas Besonderes" gegen die Störche zu spielen, bei denen er die Jugendmannschaften durchlief und für die er zuletzt von 2020 bis Sommer 2023 auflief. "In den 90 Minuten muss die Freundschaft aber ruhen."

Traditionsduelle in den kommenden Wochen

In der Tabelle bedeutet das 2:2 gegen Kiel für die Gastgeber einen weiteren Rückschlag, das Aufstiegsrennen in dieser Saison wird wohl ohne Hertha BSC stattfinden. Die Alte Dame verpasste die Punkte 35 und 36 in letzter Sekunde und damit die Chance, nochmal oben anzugreifen. In den kommenden Wochen folgen nun Traditionsduelle mit Tabellenführer St. Pauli, den kriselnden Schalkern und dem 1. FC Nürnberg. Für die Berliner dürfte nun eine ordentliche Restspielzeit im Fokus stehen, um Hoffnung für die kommende Saison zu schöpfen.

hob

Zuschauer-Ranking 2023/24: Sieben Zweitligisten in der Top 15