DFB-Pokal

Wie Bayern: Leverkusen beantragt Spielverlegung im DFB-Pokal

"Wir setzen auf den Fair-Play-Gedanken beim DFB"

Wie Bayern: Leverkusen beantragt Pokalspiel-Verlegung

Bayer Leverkusen ist mit einem 7:0 gegen Eintracht Norderstedt in den DFB-Pokal gestartet.

Bayer Leverkusen ist mit einem 7:0 gegen Eintracht Norderstedt in den DFB-Pokal gestartet. imago images

Der Rekordmeister, der durch das Champions-League-Finalturnier im August eine zusätzliche Belastung im vergangenen Sommer hatte, hatte seinen bereits bewilligten Antrag mit der hohen Belastung seiner Spieler in Klub und Nationalmannschaften begründet.

Und genau mit denselben Argumenten bemüht sich nun der Werksklub um eine Entzerrung der Termine zum Jahresende. Schließlich trat auch Bayer 04 Anfang August international beim Final-8 der Europa League an.

Der Klub sei in Gesprächen mit dem DFB, hieß es am Freitag. "Wir hoffen, dass uns das zugestanden wird, was auch dem FC Bayern zugstanden worden ist, nämlich im Januar zu spielen. Wir setzen da auf den Fair-Play-Gedanken beim DFB", erklärte Pressesprecher Dirk Mesch zu dem Sachverhalt, über den die "Sport-Bild" als erstes berichtet hatte.

Vier Tage vorher trifft Leverkusen in der Liga auf Bayern

Hintergrund des Leverkusener Anliegens ist die Konstellation, dass Bayer 04 vier Tage vor dem bislang für den 23. Dezember terminierten Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt in der Bundesliga den FC Bayern empfängt. Für die Münchner wird diese Partie die letzte im aktuellen Kalenderjahr sein, während Leverkusen, Stand jetzt, noch eine schwere Pokal-Partie vor sich hätte.

Chancengleichheit zwischen den Münchnern und den Leverkusenern, die derzeit in der Tabelle nur durch einen Zähler getrennt sind, wäre somit nicht wirklich gegeben. Angesichts nahezu identischer Argumente käme es überraschend, falls der DFB den Antrag zurückweisen würde.

Stephan von Nocks

Gelb-Rot nach Einwechslung: Einem Trio reichten vier Minuten