Bundesliga

Widmers Traumtor sorgt in Mainz für Zufriedenheit

Per Kunstschuss zum 1:1 gegen Gladbach

Widmers Traumtor sorgt in Mainz für Zufriedenheit

Traf gegen Gladbach traumhaft zum Ausgleich: Silvan Widmer.

Traf gegen Gladbach traumhaft zum Ausgleich: Silvan Widmer. imago images/HJS

"Es war mein erstes Bundesligator und das erste Tor für Mainz, es wird mir lange in Erinnerung bleiben. Zumal es das schönste Tor war, das ich bisher erzielt habe", gab Widmer zu Protokoll. In der 76. Minute überwand der 28-Jährige seinen Schweizer Nati-Kollegen Yann Sommer mit einem Linksschuss ins lange Eck, wo der Ball vom Kreuzeck aus über die Linie sprang.

"Im Training hat er das noch nicht gemacht, aber ich habe es ihm durchaus zugetraut. Dass er so einschlägt, hat ihn, glaube ich, selbst überrascht. Es war ein wunderschöner Treffer", schwärmte Robin Zentner. Nach dem Patzer des 05-Keepers in der 38. Minute lief Mainz einem Rückstand hinterher, doch bis zu Widmers Kunstschuss wollte trotz großer Dominanz den Hausherren kein Treffer gelingen.

"Ich wollte den Schuss genau so, aber es ist natürlich cool, es ist ja schließlich nicht jedes Mal so, dass er da oben einschlägt. Deswegen sah es vielleicht ein bisschen so aus, als wäre ich überrascht", erzählte Widmer bei einem wahren Interviewmarathon. Zuvor hatte er mit Sommer das Trikot getauscht. "Primär hat sich Yann ein bisschen darüber geärgert, aber nach dem Spiel haben wir Witze darüber gemacht. Vermutlich werden wir beim Mittagstisch noch einmal darüber reden", flachste Widmer, der in der kommenden Woche bei der Nationalmannschaft Sommer wiedersieht.

Zu mehr als zu einem 1:1 "hat vielleicht ein bisschen die Zeit gefehlt", resümierte der Mainzer Toptransfer, "und ein bisschen die Kaltschnäuzigkeit." Allerdings hielt auch Borussias Keeper wieder einmal überragend. Widmers Fazit fällt auf jeden Fall positiv aus: "Wir waren phasenweise besser als Gladbach, das ist ja auch nicht selbstverständlich."

Michael Ebert