21:00 - 1. Spielminute

Tor 0:1
Knauff
Kopfball
Vorbereitung Borré
Frankfurt

21:21 - 21. Spielminute

Tor 1:1
Antonio
Rechtsschuss
Vorbereitung Zouma
West Ham

22:11 - 54. Spielminute

Tor 1:2
Kamada
Linksschuss
Vorbereitung Sow
Frankfurt

22:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Hauge
für Lindström
Frankfurt

22:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (West Ham)
Benrahma
für Lanzini
West Ham

22:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Sow
Frankfurt

22:38 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Hinteregger
Frankfurt

22:50 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Ache
für Borré
Frankfurt

HAM

SGE

Europa League

Nach Knauffs Blitzstart: Eintracht siegt auch bei West Ham

Insgesamt vier Aluminiumtreffer in London

Nach Knauffs Blitzstart: Eintracht siegt auch bei West Ham

Brachte Frankfurt in London ganz früh in Führung: Ansgar Knauff.

Brachte Frankfurt in London ganz früh in Führung: Ansgar Knauff. IMAGO/PRiME Media Images

Hammers-Coach David Moyes rotierte im Vergleich zum 0:1 beim FC Chelsea am Sonntag gleich sechsmal: Statt Fabianski, Coufal, Noble, Masuaku, Yarmolenko und Benrahma (alle Bank) begannen Areola, Zouma, Bowen, Rice, Lanzini und Antonio.

Frankfurts Trainer Oliver Glasner musste nach dem 2:2 gegen Hoffenheim am Samstag zwangsweise zweimal wechseln. Ndicka (Gelb-Rot-Sperre) und Jakic (Gelb-Sperre) wurden durch Toure und Sow ersetzt.

Antonio kontert Frankfurts Traumstart

Der Eintracht gelang ein Traumstart in die Partie im Londoner Olympiastadion. Gleich mit dem ersten Angriff erzielte Knauff nach gefühlvoller Flanke von Borré per Kopf das 1:0 - nur rund 50 Sekunden waren absolviert. West Ham brauchte anschließend ein paar Minute, um sich zu fangen, baute dann aber nach und nach Druck auf das SGE-Tor auf. In der 14. Minute traf der freigespielte Bowen nur den Pfosten, weil Trapp mit der Fußsohle noch leicht am Ball war.

Europa-League-Halbfinale

Spielnote

Ein mitreißendes und bis zum Schluss spannendes Spiel, in dem beide Teams Phasen der Überlegenheit, aber auch Phasen mit leichten Fehlern hatten.

1,5
Tore und Karten

0:1 Knauff (1', Kopfball, Borré)

1:1 Antonio (21', Rechtsschuss, Zouma)

1:2 Kamada (54', Linksschuss, Sow)

West Ham United
West Ham

Areola3 - Johnson3, C. Dawson3, Zouma2,5, Cresswell4 - Soucek3, Rice3, Bowen2, Lanzini3,5 , Pablo Fornals4 - Antonio2

Eintracht Frankfurt
Frankfurt

Trapp2 - Tuta2,5, Hinteregger3 , Toure3,5 - Rode2,5, Sow2 , Knauff2 , Kostic3, Lindström4 , Kamada2 - Borré2

Schiedsrichter-Team
Serdar Gözübüyük

Serdar Gözübüyük Niederlande

5
Spielinfo

Stadion

London Stadium (Olympic Stadium)

Zuschauer

59.980 (ausverkauft)

Nach einer Standardsituation gelang den Hammers Mitte der ersten Hälfte der Ausgleich. Zouma köpfte nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld zu Antonio, der den Ball aus kurzer Distanz ins Tor bugsierte (21.).

Nach dem 1:1 ließ der Druck der Engländer wieder merklich nach, die Hessen kamen wieder besser ins Spiel und hatten in der Schlussphase vor der Pause nach einem Konter die Chance, erneut in Führung zu gehen. Knauff verzog aus der Drehung aber knapp (39.). So ging es nach einer insgesamt ausgeglichenen ersten Hälfte mit einem Remis in die Pause.

Kamada staubt zum 2:1 ab - Trapp im Glück

Die Eintracht erwischte auch in die zweite Hälfte den besseren Start - auch wenn Soucek per Direktabnahme die erste Chance nach Wiederbeginn für West Ham verbuchte (49.). Die Hessen aber waren kaltschnäuziger: Nach einem gelungenen Spielzug scheiterte Sow zunächst noch an Areola, doch Kamada staubte zum 2:1 für den deutschen Vertreter ab (54.).

Im weiteren Verlauf wurden die Londoner wieder initiativer, entwickelten aber nicht so viel Druck wie in der Phase der ersten Hälfte vor dem 1:1. Einzig die Hereinnahme von Benrahma für Lanzini sorgte kurz für Schwung - und einen weiteren Aluminiumtreffer mit einem satten Distanzschuss (68.). Doch auch die Eintracht blieb gefährlich. Mit einem von Dawson noch abgefälschten Schuss traf auch Kamada Aluminium (79.).

Erst in den Schlussminuten erhöhte West Ham noch einmal den Druck und kam durch Bowen, der per satt getroffenem Fallrückzieher die Unterkante der Querlatte traf, noch zu einer dicken Ausgleichschance (90.+2). So aber brachte Frankfurt den knappen Vorsprung über die Zeit.

In der Liga geht es für West Ham am Sonntag (17.30 Uhr) gegen Arsenal weiter, die Eintracht ist ausnahmsweise am Montagabend (20.30 Uhr) im Einsatz und reist nach Leverkusen. Am Donnerstag (21 Uhr) steigt dann das Halbfinalrückspiel in Frankfurt.

Bilder zur Partie West Ham United - Eintracht Frankfurt