Bundesliga

Werders Transfer-Zurückhaltung: "Gibt es aktuell nicht her"

Baumann geht von verstärkter Konkurrenz aus

Werders Transfer-Zurückhaltung: "Gibt es aktuell nicht her"

Werder Bremens Sportchef Frank Baumann.

Werder Bremens Sportchef Frank Baumann. IMAGO/Nordphoto

Tabellenplatz neun und 21 Punkte nach 15 Spielen: Aufsteiger SV Werder Bremen hat unter Beweis gestellt, dass der Kader auch in der Bundesliga mehr als nur konkurrenzfähig ist. Der Bedarf an Nachbesserungen ist daher überschaubar. Mehr geht zwar immer, gerade im qualitativen Bereich - doch in der aktuellen Transferperiode sieht es eher nicht danach aus, dass der Klub bis Ende Januar weitere Profis verpflichten wird.

Baumann schließt Wintertransfers eher aus

"Das hat mit verschiedenen Gründen zu tun", erläutert Sportchef Frank Baumann. Zum einen sei da die sportliche Perspektive: "Man gesehen, dass wir mithalten und auch den einen oder anderen Ausfall mal wegstecken können." Und zum anderen ist vor allem auch die finanzielle Situation des Vereins zu berücksichtigen: "Die gibt es aktuell es nicht her, dass wir da groß tätig werden können auf dem Transfermarkt. Deshalb kann man davon ausgehen, dass wir eher nichts machen werden", so der 47-Jährige.

Wir tun gut daran, nicht so sehr auf die anderen zu gucken.

Frank Baumann

Gleichwohl geht Baumann davon aus, dass "der eine oder andere" Klub der Bundesliga-Konkurrenz in der langen Winterpause noch mal nachrüsten wird. Sorgen bereitet das dem Sportchef jedoch nicht: "Wir tun gut daran, nicht zu sehr auf die anderen zu gucken, sondern darauf, was unseren Kader betrifft. Da sind wir mit Ole im Austausch." Werder-Coach Ole Werner hatte in der bisherigen Saison bereits vereinzelt auf die begrenzten personellen Möglichkeiten der Bremer hingewiesen - etwa, als zwischenzeitlich mehrere Spieler ausfielen.

Goller und Haesler sind potenzielle Abgänge

Kandidaten für einen Winter-Abgang aus Bremen sind indes Benjamin Goller und Torwart Eduardo dos Santos Haesler, die beide in dieser Saison noch gar nicht für die Profis zum Einsatz gekommen sind. Gerade für Goller, der in den vergangenen beiden Spielzeiten an die Zweitligisten Karlsruher SC und Darmstadt 98 ausgeliehen war, dürften sich Interessenten finden.

Tim Lüddecke

Das sind die Trainer der Zweitligisten