Bundesliga

Werder hat Patrick Erras auf der Liste

Bargfrede will weitermachen - Kommt ein Sechser vom Club?

Werder hat Patrick Erras auf der Liste

Patrick Erras

Im Fokus von Bremen: Nürnbergs Patrick Erras. imago images

Mit insgesamt rund 30 Millionen Euro Mindereinnahmen infolge der Corona-Krise rechnet Werders Klubchef Klaus Filbry. Für Manager Frank Baumann bedeutet das: Bevor er einkaufen kann, muss "der eine oder andere Spieler verkauft werden", so Filbry. Anbahnen könnte sich allerdings ein ablösefreier Transfer, der für die Grün-Weißen überaus sinnvoll erschiene: Nach kicker-Informationen beschäftigt sich Werder eingehend mit Nürnbergs Patrick Erras. Der 1,96-Meter-Hüne wäre als Sechser genau der Spielertyp, den der Kader von Trainer Florian Kohfeldt nach dem Abgang von Kevin Vogt am dringendsten benötigt.

Erras bringt vor der Abwehr nicht nur wertvolle Kopfball- und Zweikampfstärke mit, sondern überzeugte beim Club auch durch strategisches Geschick wie durch seine fußballerischen Qualitäten im Aufbau. Beobachter vor Ort vergleichen den 25-Jährigen ob seiner Spielweise bereits seit längerem ausgerechnet mit Frank Baumann - der 1999 ebenfalls aus Franken an die Weser wechselte. Einziges Manko: Dem Nürnberger Eigengewächs fehlt es an Dynamik, was Erras aber in der Regel durch gutes Stellungsspiel wettzumachen weiß. In der abgelaufenen Zweitligasaison kam Erras auf 20 Einsätze, entwickelte sich speziell nach dem Re-Start zur festen Größe und einem der wenigen Stabilisatoren. Passender Weise leistete er auch in der Relegation die Vorarbeit zum "goldenen Tor" von Fabian Schleusener am Samstag in Ingolstadt.

Bargfrede ist derzeit vertragslos

Mit Erras, der auch als Innenverteidiger eingesetzt werden kann, hätte Werder in Sachen Kaderplanung ein gutes Stück mehr Sicherheit. Zumal die Weiterbeschäftigung von Philipp Bargfrede vorerst ungewiss bleibt. Das Bremer "Urgestein" ist seit dieser Woche vertragslos. Die Anzahl der Einsätze, bei der sich sein Kontrakt per Klausel verlängert hätte, erreichte Bargfrede nicht. In der Deichstube erklärte der 31-Jährige: "Ich habe noch richtig Lust auf Fußball und werde definitiv weiterspielen." Ob er ein neues Angebot von Werder als aktiver Spieler bekommt, hat der Klub aber noch nicht entschieden. Klar ist nur: Nach der aktiven Laufbahn soll Bargfrede bei Werder eingebunden werden, unabhängig vom konkreten Zeitpunkt.

C. Biechele/T. Müller

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Bundesligisten