2. Bundesliga

Werder und die Torhüter: Dos Santos Haesler winkt Leihe

Vertragsgespräche mit Pavlenka

Werder und die Torhüter: Dos Santos Haesler winkt Entwicklungsschritt im Ausland

Wird er an den FC Nordsjaelland verliehen? Der Bremer Torwart Eduardo Dos Santos Haesler.

Wird er an den FC Nordsjaelland verliehen? Der Bremer Torwart Eduardo Dos Santos Haesler. imago images/Revierfoto

Fünf Torhüter stehen aktuell auf der Gehaltsliste des SV Werder Bremen, doch nur drei werden für die Zweitligasaison bei den Profis benötigt. Klar ist bereits, dass Stefanos Kapino den Verein verlassen will, nachdem er den Zweikampf mit Michael Zetterer um den Status als vorläufige Nummer eins nicht für sich entscheiden konnte.

"Dass er mit seiner Situation nicht glücklich ist, das wissen wir. Wir mussten aber eine Entscheidung treffen, und die ist nicht gegen Kapi ausgefallen, sondern für Zetti", sagte Chefcoach Markus Anfang, der Zetterer "ein ordentliches" erstes Werder-Pflichtspiel seit seinem Wechsel nach Bremen vor sechseinhalb Jahren attestierte.

Ein Gespräch mit Pavlenkas Berater steht an

Ebenfalls ausschlaggebend für den Wechsel-Wunsch Kapinos ist die avisierte Vertragsverlängerung des bisherigen Stammkeepers Jiri Pavlenka. Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball, hat sich nun zu den nächsten Schritten in dieser Personalie geäußert: "Wir hatten vor ein paar Wochen schon mal mit Jiri gesprochen, auch mit seinem Berater." Ein näherer Austausch sei zunächst einmal zurückgestellt worden, doch für die kommende Woche "haben wir uns für ein Gespräch mit dem Berater verabredet".

Noch befindet sich der ein Jahr in Bremen unter Vertrag stehende tschechische Nationalkeeper, der aufgrund von Rückenproblemen schon seine EM-Teilnahme absagen musste, im Aufbautraining. Laut Fritz steigert der 29-Jährige zusammen mit Torwarttrainer Christian Vander jedoch täglich die Belastung: "Wir müssen gucken, wie er das verträgt, aber bislang sieht das sehr positiv aus."

Dos Santos Haesler vor Leihe?

Für die bevorstehende Partie bei Fortuna Düsseldorf wird also aller Voraussicht nach wieder Eduardo Dos Santos Haesler als Nummer zwei hinter Zetterer zum Bremer Kader gehören. Der 22-Jährige war in der vergangenen Saison bis zum Abbruch in der Regionalliga Stammkeeper von Werders U 23 und stand in der abgelaufenen Rückrunde bereits sieben Mal im Bundesliga-Kader.

Das Pflichtspieldebüt für die Profis steht jedoch noch aus, zumal Dos Santos Haesler Spielpraxis sammeln und mindestens als Nummer zwei gesetzt sein möchte. In Bremen ist diese Perspektive hinter Pavlenka und Zetterer aktuell eher begrenzt, deshalb winkt dem Deutsch-Brasilianer nun ein Entwicklungsschritt im Ausland. Nach kicker-Informationen schwebt dem dänischen Klub FC Nordsjaelland ein einjähriges Leihgeschäft vor.

Zuvor müsste sein noch ein Jahr gültiger Vertrag in Bremen jedoch verlängert werden. Bei Nordsjaelland, wo Dos Santos Haesler mit der Nummer zwei der dänischen U-21-Nationalmannschaft, Peter Vindahl, konkurrieren würde, würde man sich jedoch eine Kaufoption sichern wollen. Und bereits bei Zetterer (PEC Zwolle und Austria Klagenfurt) und Kapino (SV Sandhausen) ließ sich Werder zuletzt auf Leihgeschäfte ein, um den Keepern mehr Spielpraxis zu verschaffen.

Was passiert mit Plogmann?

Bliebe noch die Frage, wie man in Bremen mit Torwart Nummer fünf, Luca Plogmann, plant. Nach dem Vorrunden-Aus als Ersatzkeeper mit der deutschen Olympia-Auswahl wird der 21-Jährige in der kommenden Woche wieder ins Training der U 23 einsteigen. Auch sein Vertrag läuft noch ein Jahr, allerdings wäre ein vorzeitiger ablösefreier Wechsel durchaus denkbar. Dann würde sich Werder jedoch ein Transferrecht sichern wollen, heißt es, in Form einer Rückholoption oder einer Beteiligung bei einem Weiterverkauf.

Tim Lüddecke

2. Liga, Super Liga? Erfahrung aus 309 Jahren Bundesliga