2. Bundesliga

Werder, HSV und Darmstadt hoffen: Die Aufstiegsszenarien der 2. Liga

Wer folgt Schalke in die Bundesliga?

Werder, HSV und Darmstadt hoffen: Die Aufstiegsszenarien der 2. Liga

Wer jubelt am Ende? Bremen, der Hamburger SV und Darmstadt hoffen auf den Aufstieg.

Wer jubelt am Ende? Bremen, der Hamburger SV und Darmstadt hoffen auf den Aufstieg.

Mit einer furiosen Aufholjagd gegen den FC St. Pauli sicherte sich Schalke am vergangenen Wochenende die direkte Rückkehr in die Bundesliga. Die Knappen haben einen Spieltag vor Saisonende fünf Punkte mehr als der Dritte und werden die Saison sicher auf Rang eins oder zwei beenden, im letzten Spiel in Nürnberg geht es also noch um die Zweitliga-Meisterschaft.

Die Frage ist nun: Wer folgt Königsblau an diesem mit neun parallelen Spielen vollgepackten Sonntag (15.30 Uhr) auf direktem Wege in die Bundesliga?

Bremen hält das beste Blatt

Die besten Chancen hat Werder Bremen. Die Hanseaten brauchen im Heimspiel gegen den bereits gesicherten Jahn Regensburg einzig einen Punkt, um die direkte Rückkehr in die Bundesliga zu realisieren. Sogar eine Niederlage kann reichen - nämlich dann, wenn weder der HSV (in Rostock) noch Darmstadt (gegen Paderborn) gewinnen. Verliert Werder seine Partie und nur einer der beiden Konkurrenten gewinnt, stünde für den SVW die Relegation an. Bei einer Pleite und zwei Siegen der Konkurrenz stünde sogar der undankbare Platz 4 zu Buche.

HSV hat in Sachen Relegation alles in der Hand

Mit vier Siegen in Folge hat sich der HSV zuletzt wieder in Stellung gebracht. Und da auch die Konkurrenz hier und da Punkte liegengelassen hat, haben die Rothosen am letzten Spieltag zumindest in Sachen Relegationsplatz alles in der eigenen Hand. Der HSV ist Dritter und hat das um neun Tore bessere Torverhältnis als Darmstadt. Sprich: Bei einem eigenen Dreier ist Platz drei sicher, denn neun und mehr Tore werden die Lilien nicht aufholen.

Der direkte Aufstieg ist derweil nur bei einer Niederlage der Bremer und einem eigenen Sieg möglich. Verlieren die Rothosen, behalten sie dann Rang drei, wenn auch Darmstadt verliert. Ein Remis reicht zum dritten Platz, wenn die Lilien gegen Paderborn nicht gewinnen.

Darmstadt braucht Patzer der Konkurrenz

Durch die 1:2-Niederlage in Düsseldorf ist Darmstadt auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht und geht mit den schlechtesten Karten ins Saisonfinale. Der SVD braucht einen Ausrutscher der Bremer oder Hamburger ...

Platz zwei winkt Darmstadt bei einem eigenen Sieg und einer Niederlage der Bremer gegen Regensburg, zusätzlich darf der HSV in Rostock nicht gewinnen.

Platz drei holt sich Darmstadt, wenn es mehr Punkte als der HSV holt und die Bremer parallel gegen den Jahn punkten.

Bei einer eigenen Niederlage hat die Lieberknecht-Elf derweil keine Chance mehr auf Platz zwei oder drei.

Rein rechnerisch gesehen hat sogar St. Pauli noch die Chance auf Platz drei, bei drei Zählern und 18 Toren Rückstand ist dieses Szenario allerdings nur theoretischer Natur.

mst

Terodde zum Neunten, HSV stark vertreten: Die kicker-Elf des 33. Spieltags