Bundesliga

Wer auf van Bommel setzt, verliert - Leipzig trifft alte Bekannte wieder

Bundesliga,, 4. Spieltag

Wer auf van Bommel setzt, verliert - Leipzig trifft alte Bekannte wieder

Zurück an alter Wirkungsstätte: Dayot Upamecano und Julian Nagelsmann.

Zurück an alter Wirkungsstätte: Dayot Upamecano und Julian Nagelsmann. imago images/MIS

Verpatzte Vorbereitung, dann der Wechselfehler im Pokal: Es gab sicherlich nicht wenige, die haben bei den Bonusfragen im Tippspiel bei der ersten Trainerentlassung "VfL Wolfsburg" gewählt.

Nach drei Spieltagen kann davon keine Rede mehr sein. Mark van Bommel sitzt sicher in seinem Sattel, die Niedersachsen haben alle drei Spiele gewonnen. Und ein Sieg beim holprig gestarteten Aufsteiger Greuther Fürth ist alles andere als utopisch. Heutzutage durchaus kurios: Van Bommel begann alle drei Spiele mit der selben Startaufstellung. Wegen der Verletzung von Xaver Schlager (Kreuzbandriss) muss er erstmals wechseln, Josuha Guilavogui wird ihn ersetzen.  

Schlägt Schwerarbeiter Modeste auch in Freiburg zu?

Ein Duell der starken Frühstarter liefern sich am Samstagnachmittag (das Freitagabendspiel fällt wegen der Länderspielpause aus) Freiburg (7 Punkte) und Köln (6). Nie begannen die Breisgauer eine Bundesligasaison besser, dabei musste Trainer Christian Streich bis dato auf die beiden namhaften Stürmer Nils Petersen und Ermedin Demirovic (vergangene Saison 15 Scorerpunkte) verzichten. Auch Köln überrascht - nicht zuletzt dank Anthony Modeste. "Ich habe ihn noch nie so hart arbeiten sehen", sagte Rafael Czichos kürzlich. Zwei Tore und eine Vorlage stehen schon auf der Habenseite des 33-Jährigen.  

Tah vor Duell gegen BVB in aller Munde

Mit Leverkusen und Dortmund stehen aber auch ein paar der üblichen Verdächtigen weit vorne. Bei der Werkself tut sich unter anderem Jonathan Tah hervor. "Das geht ein bisschen unter", sagte Sportdirektor Simon Rolfes. "Jona ist eine wichtige Stütze und Stabilisator." Am Samstag wird er es mit Erling Haaland zu tun bekommen, der auch während der Länderspielpause nicht aufhörte zu treffen. Fünf Tore in drei Spielen gelangen dem Dortmunder, in der Bundesliga hat er schon dreimal zugeschlagen - zuletzt beim 3:2 in der letzten Minute gegen Hoffenheim.

Simakan: "Lewandowski kann man nicht alleine ausschalten"

Auch wenn es aktuell kein tabellarisches Topspiel ist, blickt alles am Samstagabend gespannt nach Leipzig, wo der FC Bayern vor bis zu 34.000 Zuschauern auflaufen wird. Eine besondere Note erhält die Partie durch die RB-Fraktion bei den Münchnern (Nagelsmann, Upamecano, eventuell Sabitzer). In der Abwehr scheint RB (mit Neuzugang Ilaix Moriba im Kader) aber einen guten Ersatz verpflichtet zu haben, Mohamed Simakan gibt bislang eine gute Figur ab. Für 15 Millionen Euro kam er von Racing Straßburg nach Sachsen und sei manchmal noch "zu ungestüm", wie er im kicker-Interview (Montagsausgabe) erklärte. Vor Robert Lewandowski ist der Respekt groß: "Ich würde nie sagen, dass ich einen Mann solchen Kalibers alleine ausschalten kann", so der 21-Jährige.

Bochum führt die Sonntagstabelle an

Die "Sonntagstabelle" ist schon erstaunlich. Von den sechs Mannschaften im Einsatz wäre der VfL Bochum Spitzenreiter, mit gerade mal drei Punkten und 3:3 Toren. Der VfL tritt gegen Hertha BSC an, die ambitionierten Hauptstädter stehen noch komplett blank da. "Nach null Punkten und zehn Gegentoren ist das jetzt ein Neustart", sagt Trainer Pal Dardai. "Die Situation ist auch für mich neu. Ich kann da auch etwas lernen." 

Auch Frankfurt und Stuttgart sind nicht allzu gut aus den Starlöchern gekommen,  so richtig tief hängen die Trauben aber in Gladbach. Ein Zähler bei 2:7 Toren sprechen eine deutliche Sprache. "Das Fundament", so Adi Hütter vor dem Spiel gegen Bielefeld, "ist in jedem Fall die Abwehr - zu der sich wohl auch Matthias Ginter dazu gesellen wird

las

Wirtz toppt keiner: Musiala steht nur wenige Minuten ganz oben