Südwest

Wenzel hat beim FC Homburg viele Baustellen

Erster Heimsieg seit neun Wochen

Wenzel hat beim FC Homburg viele Baustellen

Sieht bei seiner Mannschaft noch reichlich Angriffsfläche für Kritik: Timo Wenzel, Trainer des FC 08 Homburg

Sieht bei seiner Mannschaft noch reichlich Angriffsfläche für Kritik: Timo Wenzel, Trainer des FC 08 Homburg IMAGO/Fussball-News Saarland

Mehr zur Regionalliga Südwest

Der FC Homburg hat sein Heimspiel gegen den Tabellenletzten FC Rot-Weiß Koblenz erwartungsgemäß mit 2:0 gewonnen. "Koblenz hatte in den Wochen davor nur wenige Gegentore bekommen - meistens nur eins. Unser Ziel war es einfach, das Spiel zu gewinnen, egal wie", sagte Cheftrainer Timo Wenzel danach.

Für die Saarländer endete durch diesen Sieg eine längere Serie von nicht gewonnenen Heimspielen. Den bislang letzten Dreier im Waldstadion hatte es am 23. September beim 4:0 gegen Astoria Walldorf gegeben. Aus den drei darauffolgenden Partien gab es für die Wenzel-Elf insgesamt nur einen Punkt (1:1 gegen Trier). Und genau diese Negativserie hat dafür gesorgt, dass die Saarpfälzer den Anschluss an den souveränen Spitzenreiter aus Ulm verloren haben. Aktuell beträgt der Homburger Rückstand auf den Ligaprimus neun Zähler - bei einer ausgetragenen Partie weniger.

Viele verpasste Einschussmöglichkeiten

Wenzel und seine Spieler verweisen darauf, dass man derzeit in erster Linie auf sich schauen müsse. "Es gilt, unsere Spiele zu gewinnen. Auf alles andere haben wir keinen Einfluss", betont der Cheftrainer. Ein Punkt, an dem es weiterhin zu arbeiten gilt, sei die mangelnde Chancenverwertung. Auch gegen Koblenz gab es einige verpasste Einschussmöglichkeiten. Gleichzeitig fordert der 44-Jährige, künftig weniger Gegentreffer zu kassieren - was im Spiel gegen den Tabellenletzten schon mal gut gelang.

Das aktuelle Spiel

Der dritte Kritikpunkt betrifft "ein schnelleres Umschaltspiel". Und natürlich gelte es, auch die Heimbilanz "deutlich freundlicher" zu gestalten. Von den bisherigen neun Heimpartien wurden lediglich fünf gewonnen (ein Unentschieden).

"Nun werden wir versuchen, im letzten Auswärtsspiel des Jahres nachzulegen", sagt Wenzel vor dem kommenden Duell seiner Mannschaft an diesem Samstag beim FSV Frankfurt. Das Hinspiel im Waldstadion hatte der FC gegen desolate Frankfurter noch souverän mit 7:0 gewonnen.

Stefan Holzhauser

Die Trainer in der Regionalliga Südwest