Bundesliga

"Wenn Wolf nicht Nationalspieler wird, höre ich auf"

Boateng glaubt an große Zukunft des Rechtsaußen

"Wenn Wolf nicht Nationalspieler wird, höre ich auf"

Kevin-Prince Boateng glaub an eine große Zukunft von seinem Kumpel Marius Wolf.

Kevin-Prince Boateng glaub an eine große Zukunft von seinem Kumpel Marius Wolf. imago

Boateng ist felsenfest davon überzeugt, dass Bundestrainer Joachim Löw früher oder später auf Wolfs Dienste zurückgreifen wird. "Wenn man in die Bundesliga schaut: Wer ist in seinem Alter und viel besser?", fragt der Mittelfeldspieler rhetorisch. Mental sei Wolf so reif wie manch anderer erst mit 30 Jahren. "Und genau das wird ihn zum Nationalspieler machen. Der Junge weiß ganz genau, was er machen muss und arbeitet jeden Tag an seinem Körper", erklärt Boateng und führt aus: "Man muss einen Riesenrespekt vor dem Jungen haben. Nicht, weil ich mich gut mit ihm verstehe, sondern weil es sein erstes Jahr ist und man sieht, wie abgeklärt er ist und wie ruhig er mit allem umgeht. Das ist nicht normal."

In der Tat wirkt Wolf nicht abgehoben. Der 22-Jährige spuckt keine großen Töne, sondern konzentriert sich auf das Wesentliche. Bei seinem Ex-Klub Hannover 96 wurde er in die zweite Mannschaft abgeschoben, mit den Höhen und Tiefen im Profifußball kennt er sich trotz seiner jungen Jahre also schon ganz gut aus.

Spielersteckbrief K.-P. Boateng
K.-P. Boateng

Boateng Kevin-Prince

Spielersteckbrief M. Wolf
M. Wolf

Wolf Marius

Boatengs Worte dürften ihm gleichwohl einen besonderen Motivationsschub verleihen: "Ich habe ihm einfach nur gesagt, dass er Vollgas geben muss. Und das macht er. Da gibt es gar keinen Halt. Wenn der nicht Nationalspieler wird, höre ich mit Fußball auf. Langfristig wird er Nationalspieler, das ist ganz klar."

Julian Franzke