Bundesliga

Wendell und Gray vor Abschied aus Leverkusen

Linksverteidiger wird wohl nach sieben Jahren gehen

Wendell und Gray vor Abschied aus Leverkusen

Sucht eine neue Herausforderung: Wendell.

Sucht eine neue Herausforderung: Wendell. AFP via Getty Images

Seine Rede am Dienstagmorgen, vom Kollegen Moussa Diaby filmisch festgehalten und per Instagram in die Welt geschickt, klang sehr emotional, einen Geburtstagskuchen in der Hand haltend, der ihm geschenkt worden war, bedankte er sich - dies alles klang sehr nach Abschied und endete mit den Worten: "Gott segne alle hier, bleibt gesund, viel Spaß und Dankeschön."

Mit Daley Sinkgraven wurde dem Linksverteidiger bereits vor zwei Jahren ein Konkurrent vor die Nase gesetzt, mit dessen niederländischem Landsmann Mitchel Bakker kam nun noch einer dazu. Für Wendell ein Zeichen, sich neu zu orientieren. Bayer wird diesem treuen Profi sicherlich keine Steine in den Weg legen, sein Vertrag läuft im kommenden Jahr aus. Sein Berater ist bereits in Zell am See, twitterte ein gemeinsames Foto mit dem Spieler und schrieb dazu: "In Arbeit!" Interesse aus Italien soll bestehen, Udine und Neapel werden gehandelt, ein Wechsel steht bevor - wohin auch immer.

Gray kommt wohl bei Everton unter

Das könnte auch für Demirai Gray gelten. Der Außenstürmer, erst im Winter zu Bayer gewechselt, kann per Ausstiegsklausel für zwei Millionen Euro wechseln und soll bereits heute beim FC Everton zum Medizincheck vorstellig werden.

Frank Lußem

Die Bundesliga-Trikots für die Saison 2021/22