Noch kein Ende im Skandal um das "Sommermärchen 2006"

LG Frankfurt: 6,7 Millionen Euro waren Honorar für Beckenbauer

Den ehemaligen Fußball-Funktionären Wolfgang Niersbach, Dr. Theo Zwanziger, Horst R. Schmidt und Urs Linsi droht im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2006 zwar kein Ungemach mehr durch die Schweizer Justiz, allerdings muss das Quartett in Deutschland noch mit einem Verfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung rechnen.

Thema DFB-Logo
Chronologie der Ereignisse

Die WM-Affäre

zum Thema
  • Der "Spiegel" hat mit seiner Enthüllung über eine vermeintliche "Schwarze Kasse" des DFB im Rahmen der Bewerbung für die WM 2006 eine Lawine ins Rollen gebracht.
  • Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wirft den früheren Spitzenfunktionären Zwanziger, Niersbach und Schmidt schwere Steuerhinterziehung vor.
  • Das Oberlandesgericht Frankfurt ließ Ende August 2019 eine entsprechende Anklage zu und revidierte damit eine Entscheidung des Landesgerichts Frankfurt, das im Oktober 2018 die Eröffnung eines Hauptverfahrens abgelehnt hatte. Die Schweizer Bundesanwaltschaft hatte im August 2019 bereits Anklage erhoben.

Staatsanwaltschaft in New York nennt Details

US-Anklageschrift: Russland und Katar sollen WM-Stimmen gekauft haben

Führende FIFA-Funktionäre sollen im Zuge der Vergabe der Weltmeisterschaften an Russland und Katar die Hand aufgehalten haben. Dies geht aus einer Anklageschrift der US-Strafverfolgungsbehörden hervor, in der erstmals konkrete Details genannt werden.

Thema Michel Platini
Korruptionsuntersuchungen gegen den Ex-UEFA-Präsidenten

Der Fall Platini

zum Thema
  • Bereits 2010 wurde wegen des Korruptionsverdachts rund um die Vergabe der WM-Endrunden 2018 und 2022 ermittelt.
  • 2015 wurde von der FIFA-Ethikkommission ein offizielles Verfahren gegen die bereits zuvor suspendierten Joseph S. Blatter und Michel Platini eröffnet. Im Mittelpunkt steht eine Zahlung Blatters in Höhe von zwei Millionen Schweizer Franken an Platini.
  • Im Dezember 2015 wurden Blatter und Platini für zunächst jeweils acht Jahre gesperrt, später wurden die Strafen auf vier Jahre verkürzt. Platini zog seine Kandidatur für die FIFA-Präsidentschaft zurück und trat später als UEFA-Präsident zurück.

kicker.tv Hintergrund

Frankreich und Kroatien - Die gefeierten WM-Helden

Weltmeister Frankreich wurde in Paris von hunderttausenden Fans empfangen. Nach 20 Jahren gab es den ersehnten zweiten WM-Titel zu feiern. Auch in Kroatien erlebte das Team einen sensationellen Empfang. Platz zwei bei einer Weltmeisterschaft, der größte Erfolg der Fußball-Geschichte des kleinen Landes.

Unterwegs in Russland

Was wird aus den Leitplanken?

Die WM in Russland neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu: Nach fünf Wochen bleiben vor allem die Erlebnisse mit Menschen zwischen Mut und Machtlosigkeit.

Weitere WM-News

28.04. - 10:06

WM 2006, Vorrunde, England-Paraguay, 10. Juni 2006

Lieblingsspiel: Beckhams Freistoß und die eindrücklichste Nationalhymne der Welt

Englische Fans

In unserer Serie schreiben kicker-Mitarbeiter über Spiele, die ihnen im Gedächtnis geblieben sind - Lieblingsspiele eben. Wie das Vorrundenduell zwischen England und Paraguay - wegen des Geschehens auf den Tribünen.

21.04. - 21:22

Fall bis 27. April ausgesetzt

Sommermärchen-Prozess verjährt

Theo Zwanziger

In der Affäre um die Fußball-WM 2006 wird es vorerst keine neuen Erkenntnisse geben. Das Verfahren gegen drei frühere DFB-Funktionäre vor dem Schweizer Bundesstrafgericht läuft wegen der Verjährung der Betrugsvorwürfe am 27. April aus.

29.03. - 12:15

Hassan Al-Thawadi spricht ausführlich über die WM 2022

"Die faulen Äpfel früh aussortieren": Katars OK-Chef im Interview

Hassan Al-Thawadi

Die Klub-WM war für Hassan Al-Thawadi (41) ein guter Test. Der Chef des lokalen Organisationskomitees der WM 2022 erläutert Entwicklung und Stand der Vorbereitungen.

23.03. - 20:26

Gianni Infantino spricht in Zeiten der Corona-Krise

Weniger Fußball? FIFA-Boss deutet Gedankenspiele an - und hält an Klub-WM fest

Gianni Infantino ist Präsident der FIFA.

Fußball schier jeden Tag, aufgeblasene oder gleich ganz neue Turniere und die inzwischen abgeblasene Idee von 48 Nationen bei der WM 2022. Der Fußball kannte bis zuletzt kaum Grenzen, ehe die Corona-Krise das Geschäft plötzlich lahm legte. Nun äußert sich FIFA-Präsident Gianni Infantino - und gibt zu, umzudenken.

25.02. - 16:58

Mögliche zivilrechtliche Ansprüche als Grund genannt

Prozess in der WM-Affäre: DFB wird Nebenkläger

Theo Zwanziger und Wolfgang Niersbach

Am 9. März beginnt in Bellinzona (Schweiz) der Prozess rund um die Affäre zur Vergabe der WM 2006 gegen die ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger und Wolfgang Niersbach sowie gegen den früheren DFB-Schatzmeister Horst R. Schmidt und den Schweizer Urs Linsi, früherer FIFA-Generalsekretär. Der DFB gab nun bekannt, dabei als Nebenkläger aufzutreten.