Rad

Weltmeister Ganna im Zeitfahren nicht zu schlagen

UAE-Tour, 2. Etappe: Schwerer Sturz von Tiberi

Weltmeister Ganna im Zeitfahren nicht zu schlagen

Filippo Ganna stellte auch in Abu Dhabi seine Ausnahmestellung im Zeitfahren unter Beweis.

Filippo Ganna stellte auch in Abu Dhabi seine Ausnahmestellung im Zeitfahren unter Beweis. picture alliance

Auf der 2. Etappe der UAE-Tour stand das Zeitfahren an, die 13 Kilometer auf der Insel Al Hudayriat vor der Küste Abu Dhabis waren brettflach, kaum einen Höhenmeter mussten die Fahrer überwinden. Nicht zu schlagen war der Italiener Ganna, der Stefan Bissegger aus der Schweiz sowie den Dänen Mikkel Bjerg auf die Plätze verwies. Tadej Pogacar, der mit seinem Husarenritt im Zeitfahren am vorletzten Tag der letztjährigen Tour ins Gelbe Trikot schlüpfte, wurde Vierter. Bester deutscher Fahrer war Maximilian Walscheid auf Rang sieben.

Angesichts der eher kurzen und nahezu anspruchslosen Strecke überrascht der Vorsprung Gannas, der Bissegger gleich um 14 Sekunden distanzierte. Weitere sieben Sekunden dahinter lag Bjerg, Pogacar benötigte insgesamt 24 Sekunden mehr als der 24-jährige Ganna. Immerhin kann sich der Tour-Sieger über die Führung in der Gesamtwertung freuen. Der Slowene übernahm das Rote Trikot von Mathieu van der Poel, dessen Alpecin-Fenix-Team wegen eines positiven Corona-Befunden die UAE-Tour verließ.

Tiberi stürzt auf der Zielgeraden schwer

Überschattet wurde das Zeitfahren von einem schweren Sturz von Antonio Tiberi. Der 19-Jährige, der im vergangenen Jahr die Junioren-Ausgabe des Giro d'Italia gewonnen hatte, kam unmittelbar vor der Ziellinie wegen eines technischen Defekts zu Fall und schlug hart auf die rechte Schulter sowie den Kopf auf. Er konnte aber aus eigener Kraft wieder aufstehen, sein komplett zerstörtes Rad hat nur noch Schrottwert.

Am Dienstag steht die erste Bergankunft auf dem Programm, nach 166 Kilometern geht es hinauf auf den 1025 Meter hohen Jebel Hafeet. Die UAE-Tour endet am Samstag.

2. Etappe, Al Hudayriat Island (13 km, EZF):

1. Filippo Ganna (Italien) - Ineos Grenadiers 13:56 Min.; 2. Stefan Bissegger (Schweiz) - EF Education-Nippo + 14 Sek.; 3. Mikkel Bjerg (Dänemark) - UAE Team Emirates + 21; 4. Tadej Pogacar (Slowenien) - UAE Team Emirates + 24; 5. Luis Leon Sanchez Gil (Spanien) - Astana-Premier Tech + 30; 6. Joao Almeida (Portugal) - Deceuninck-Quick-Step; 7. Maximilian Walscheid (Heidelberg) - Team Qhubeka Assos + 32; 8. Stefan De Bod (Südafrika) - Astana-Premier Tech + 33; 9. Daniel Felipe Martinez Poveda (Kolumbien) - Ineos Grenadiers + 36; 10. Matthias Brändle (Österreich) - Israel Start-Up Nation + 38; ... 16. Nikias Arndt (Köln) - Team DSM + 47; 26. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-hansgrohe + 53; 51. Florian Stork (Bünde) - Team DSM + 1:10 Min.; 57. Christoph Pfingsten (Stahnsdorf) - Jumbo-Visma + 1:14; 61. Rick Zabel (Köln) - Israel Start-Up Nation + 1:17; 85. André Greipel (Hürth) - Israel Start-Up Nation + 1:38; 86. Pascal Ackermann (Landau in der Pfalz) - Bora-hansgrohe + 1:39; 88. Roger Kluge (Berlin) - Lotto-Soudal + 1:40; 92. Ben Zwiehoff (Essen) - Bora-hansgrohe + 1:43; 107. Phil Bauhaus (Köln) - Bahrain Victorious + 1:57; 120. Michael Schwarzmann (Kempten) - Bora-hansgrohe + 2:08

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 2. Etappe:

1. Tadej Pogacar (Slowenien) - UAE Team Emirates 4:00:05 Std.; 2. Joao Almeida (Portugal) - Deceuninck-Quick-Step + 5 Sek.; 3. Mattia Cattaneo (Italien) - Deceuninck-Quick-Step + 18; 4. Chris Harper (Australien) - Jumbo-Visma + 33; 5. Adam Yates (Großbritannien) - Ineos Grenadiers + 39; 6. Neilson Powless (USA) - EF Education-Nippo + 41; 7. Anthony Roux (Frankreich) - Groupama-FDJ + 45; 8. David Dekker (Niederlande) - Jumbo-Visma + 46; 9. Michael Mörköv (Dänemark) - Deceuninck-Quick-Step + 47; 10. Mattias Skjelmose Jensen (Dänemark) - Trek - Segafredo + 48; ... 25. Maximilian Walscheid (Heidelberg) - Team Qhubeka Assos + 8:39 Min.; 33. Nikias Arndt (Köln) - Team DSM + 8:54; 41. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-hansgrohe + 9:00; 61. Florian Stork (Bünde) - Team DSM + 9:17; 66. Christoph Pfingsten (Stahnsdorf) - Jumbo-Visma + 9:21; 68. Rick Zabel (Köln) - Israel Start-Up Nation + 9:24; 90. André Greipel (Hürth) - Israel Start-Up Nation + 9:45; 91. Pascal Ackermann (Landau in der Pfalz) - Bora-hansgrohe + 9:46; 94. Roger Kluge (Berlin) - Lotto-Soudal + 9:47; 97. Ben Zwiehoff (Essen) - Bora-hansgrohe + 9:50; 111. Phil Bauhaus (Köln) - Bahrain Victorious + 10:04; 120. Michael Schwarzmann (Kempten) - Bora-hansgrohe + 10:15

jer