Frauen

Weltmeister! Dank Petermann im Fußball-Himmel

Dritter Titel für die deutschen Juniorinnen

Weltmeister! Dank Petermann im Fußball-Himmel

So sehen Sieger aus: Die U 20-Juniorinnen sind stolze Weltmeister.

So sehen Sieger aus: Die U 20-Juniorinnen sind stolze Weltmeister. Getty Images

Im Olympiastadion zu Montreal war die deutsche Auswahl vor 15.822 Zuschauern auch unter den Augen von Bundestrainerin Silvia Neid und DFB-Direktorin Steffi Jones im ersten Durchgang häufig in der Defensive gebunden, viele Fehler verhinderten einen geordneten Spielaufbau. Glück für die Meinert-Schützlinge, dass die athletischen Nigerianerinnen große Möglichkeiten durch WM-Torschützenkönigin Asisat Oshoala (22., 38.) nicht zu nutzen verstanden.

Schlussphase: Oshoalas Tor zählt nicht

Nach Wiederanpfiff brachten die deutschen Juniorinnen die Afrikanerinnen in einer zunehmend hektischen Partie durch Standards in Bedrängnis, ein Treffer resultierte daraus jedoch nicht. Nigeria traf durch Oshoala (85.), die vermeintliche Führung zählte aber nicht, weil Loveth Ayila den Ball trotz Abseitsstellung unnötig noch über die Linie drückte.

So ging das Spiel in die Verlängerung, in der das alles entscheidende Tor bald fallen sollte: Pauline Bremer eroberte den Ball an der nigerianischen Strafraumgrenze und passte nach innen, wo Petermann die Hereingabe der Potsdamerin aus kurzer Distanz eiskalt vollstreckte.

Lena Petermann

Obenauf: Lena Petermann schoss die U 20 gegen Nigeria zum WM-Titel. Getty Images

Dritter Titelgewinn

Für die deutschen Juniorinnen, bei denen Meike Kämper als beste Torhüterin des Turniers ausgezeichnet wurde, war es der dritte WM-Triumph nach 2010 und 2004 (U19). Damit zog Deutschland mit den USA (2012, 2008, 2002) als Rekordweltmeister gleich.

Meinert zeigte sich natürlich überglücklich: "Wir wollten ein gutes Turnier spielen, haben aber nie damit gerechnet, dass wir auch noch Weltmeister werden. Ich bin stolz auf mein Team und glücklich, dass wir das geschafft haben." <p<DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock sprach von einem "sehr erfolgreichen Jahr für den deutschen Fußball" und betonte: "Drei Titel zu holen ist etwas ganz Besonderes."

Im kleinen Finale hatte sich zuvor Frankreich den dritten Platz gesichert. "Les Bleuettes" setzten sich gegen Nordkorea mit 3:2 (0:0) durch. Claire Lavogez (53.), Aminata Diallo (66.) und Aissatou Tounkara (79.) trafen für Frankreich, die Tore für Nordkorea erzielten Ri Un-Yong (48.) und Choe Un-Hwa (68.).