Bundesliga

Der FC Augsburg bangt um Iago und Sarenren Bazee

Augsburg: Iago und Sarenren Bazee angeschlagen

Weinzierl: "Die Handbremse rausgenommen, auch im Kopf"

Augsburgs Chefcoach Markus Weinzierl ist trotz des Pokal-Aus positiv gestimmt.

Augsburgs Chefcoach Markus Weinzierl ist trotz des Pokal-Aus positiv gestimmt. imago images/Revierfoto

Mit dem erhofften Erfolgserlebnis wurde es nichts, ein 4:5 im Elfmeterschießen bescherte dem FCA in Bochum das Pokalaus. Die Art und Weise, wie sich die Augsburger nach dem zwischenzeitlichen 0:2 wieder ins Spiel kämpften, stimmt Weinzierl aber positiv. "Wir sind stark zurückgekommen. So wünsche ich mir die Mannschaft, dass wir um jeden Zentimeter fighten und als Einheit agieren", sagte der FCA-Coach. Das Team habe "die Handbremse rausgenommen, auch im Kopf", als es nichts mehr zu verlieren hatte, habe dann ständig agiert und aggressiv gespielt.

Genau das wünscht sich Weinzierl für Sonntag: "Das ist die Grundvoraussetzung, dass die Spieler alles aus sich herausholen und den Zuschauern alles bieten. Das ist in Phasen dieser Saison nicht der Fall gewesen." Deshalb hatte Weinzierl zuletzt nach dem 1:4-Debakel in Mainz den Ton verschärft und die Spieler in die Pflicht genommen. Mit der ersten Reaktion war der 46-Jährige zufrieden. Nun geht es darum, wie nachhaltig dieser Effekt ist.

Weinzierl winkt ein Jubiläum

Mit nur sechs Punkten aus neun Spielen steht der FCA unter Druck. "Wir haben uns in eine Situation gebracht, dass wir aufholen müssen", weiß Weinzierl. Mit einem Sieg könnten die Augsburger bis auf einen Punkt an den VfB heranrücken. Weinzierl winkt am Sonntag gegen seinen Ex-Klub (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) zudem ein Jubiläum: In seinem 149. Spiel mit dem FCA steht er vor seinem 50. Sieg (34 Remis, 65 Niederlagen).

Sarenren Bazee fällt wahrscheinlich aus

Nach dem 120-minütigen Pokalfight in Bochum sind zwei Augsburger angeschlagen: Noah Sarenren Bazee zog sich bei einem Zweikampf eine Außenbanddehnung im Knie zu und fällt wahrscheinlich aus. Iago hat Probleme an der Hand und ist fraglich. Für den Brasilianer, der am Mittwoch beim ersten Gegentor geschlafen hatte, könnte Mads Pedersen beginnen. Der Däne fehlte im Pokal wegen muskulärer Probleme.

Angreifer Florian Niederlechner ist nach seinem Leistenbruch ebenso zurück im Training wie die zuletzt erkrankten Niklas Dorsch und Fredrik Jensen. "Sie sind wieder dabei, die ersten Schritte zu gehen, aber sie waren lange raus", sagt Weinzierl. Ob Niederlechner bereits für Sonntag wieder eine Option ist, will der FCA-Coach nach "Bauchgefühl" und einem Gespräch mit dem Stürmer kurzfristig entscheiden. "Es ist immer die Frage: Wann bringst du den Spieler? Wie wichtig ist das Spiel?" Letzteres lässt sich mit Blick auf Sonntag und die Lage des FCA beantworten: verdammt wichtig.

David Bernreuther

Novoa neu dabei: Die jüngsten Bundesliga-Torschützen pro Klub