Bundesliga

Wehe, wenn Nordtveit trifft...

Gladbach: Tore des Norwegers als böses Omen

Wehe, wenn Nordtveit trifft...

Frustrierter Torschütze: Einmal mehr verhalf ein Treffer von Havard Nordtveit den Gladbachern nicht zum Sieg.

Frustrierter Torschütze: Einmal mehr verhalf ein Treffer von Havard Nordtveit den Gladbachern nicht zum Sieg. imago

"Für mich spielt das keine Rolle", wiegelte der Nationalspieler ab. "Wenn du ein Spiel verlierst, ist ein eigenes Tor nichts wert." Nordtveit kennt dieses Gefühl nur zu genau. Fünf Tore erzielte der Mittelfeldspieler in der Bundesliga für die Borussia. Aber nur im ersten dieser fünf Spiele siegten die Fohlen auch – beim 5:1 gegen den 1. FC Köln am 10. April 2011. In den übrigen Liga-Partien ging Gladbach bei Nordtveit-Toren stets als Verlierer vom Platz. Am 1. April 2012 - 1:2 bei Hannover 96. Am 18. Mai 2013 - 3:4 gegen Bayern München. Am 19. April 2014 - 2:4 beim SC Freiburg. Und jetzt das 1:3 gegen Frankfurt. Wehe, wenn Nordtveit trifft...

Doch den Borussen muss nicht bange sein, sollte der schussstarke Abräumer demnächst wieder zuschlagen. Dass seine Tore nicht zwingend ein böses Omen darstellen, bewies Nordtveit vor acht Tagen im Trikot der Nationalelf. Da siegte Norwegen in der EM-Qualifikation 1:0 in Aserbaidschan - dank des Treffers von "Matchwinner" Nordtveit.

Jan Lustig