Eishockey

Wegen Coronavirus: Erstmals Geisterspiele in der NHL

Liga empfiehlt Verzicht auf Trainingseinheiten und Besprechungen

Wegen Coronavirus: Erstmals Geisterspiele in der NHL

Nationwide Arena

Geisterspiel: In der Nationwide Arena in Columbus bleiben die Plätze vorerst leer. imago images

Das gab es in der National Hockey League noch nie: Das Spiel Columbus Blue Jackets gegen die Pittsburgh Penguins wird heute Nacht (0 Uhr MEZ) ohne Zuschauer in der Nationwide Arena ausgetragen. Die NHL ist somit die erste große Sportliga in Nordamerika, in der es aufgrund des Coronavirus zu Geisterspielen kommt.

Schon zuvor hatten auch die San Jose Sharks angekündigt, die verbleibenden drei Heimspiele im Monat März gegen die Montreal Canadiens, Boston Bruins und Arizona Coyotes vor leeren Rängen auszutragen.

National Hockey League - Woche 24
National Hockey League - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Boston Boston Bruins
100
St. Louis St. Louis Blues
94
Washington Washington Capitals
90
San Jose Sharks - Vereinsdaten
San Jose Sharks

Gründungsdatum

09.05.1990

Vereinsfarben

Türkis-Schwarz-Orange-Weiß

Columbus Blue Jackets - Vereinsdaten
Columbus Blue Jackets

Gründungsdatum

25.07.1997

Vereinsfarben

Blau-Rot-Silber

Blue Jackets und Sharks reagierten damit auf ausgesprochene Verantstaltungsverbote der Regierungen in Ohio (Columbus) und Santa Clara County, Kalifornien (San Jose).

Keine Morning-Skates und Team-Meetings

Die Verunsicherung über den richtigen Umgang mit dem Coronavirus ist allgegenwärtig. Für Donnerstag hat die NHL eine Empfehlung an die 31 Klubs ausgesprochen, vorerst auf Morning-Skates und Team-Meetings zu verzichten, ehe die nächsten Schritte besprochen und abgestimmt sind. Morning-Skates sind Trainingseinheiten, die die Teams an Spieltagen in der Früh abhalten. Am Donnerstag wollte die Liga das weitere Vorgehen in einem Statement erklären.

Liga-Pause möglich

Eine Unterbrechung des kompletten NHL-Spielbetriebs scheint nicht mehr ausgeschlossen. Die NBA hatte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verkündet, die Saison auf unbestimmte Zeit zu stoppen. "Die National Hockey League weiß um die Entscheidung der NBA, den Spielbetrieb auf unbestimmte Zeit auszusetzen, nachdem ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die NHL wird sich weiterhin mit Medizin-Experten beraten und die Optionen evaluieren.

Erst am Dienstag hatte die Deutschen Eishockey-Liga die gesamten DEL-Play-offs abgesagt.

cru

Trade-Alarm in der NHL: Die wichtigsten Wechsel vor Ende der Deadline