Bundesliga

Watzke zur Kritik des VfL Wolfsburg: "Da würde ich die Klappe halten"

BVB-Geschäftsführer weist Vorwürfe zurück

Watzke kontert Wolfsburger Kritik: "Da würde ich die Klappe halten"

Hans-Joachim Watzke

Weist die Wolfsburger Kritik an der 0:4-Niederlage des BVB scharf zurück: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. picture alliance

Der VfL Wolfsburg fiel am letzten Spieltag noch auf den siebten Tabellenrang zurück und muss damit die zeit- und kraftraubende Qualifikation in der Europa League spielen, da die TSG Hoffenheim durch einen 4:0-Sieg bei Borussia Dortmund noch an den Wölfen vorbeizog. Geschäftsführer Jörg Schmadtke machte zwischen den Zeilen Andeutungen, die als Kritik an Borussia Dortmund verstanden werden konnten ("Der letzte Spieltag hat viel Aussagekraft über jede einzelne Mannschaft"), schon deutlicher wurde Mittelfeldmann Maximilian Arnold: "Ich hätte nicht gedacht, dass Dortmund so spielt. 0:4, was soll man dazu noch sagen..."

Allerdings hätte Wolfsburg den 6. Platz auch aus eigener Kraft sichern können - doch im abschließenden Heimspiel gegen Bayern München kassierten die Niedersachsen selbst vier Gegentreffer und standen am Ende mit leeren Händen da. Genau das rief nun BVB-Geschäftsführer Watzke auf den Plan. "Wenn ich selbst 0:4 verloren hätte, würde ich die Klappe halten", feuerte der 61-Jährige im "Sport1-Doppelpass" zurück.

"Also wäre ich doch lieber ruhig"

"Wenn sie so gut sind, hätten sie uns ja schlagen können", schob Watkze mit Blick auf die beiden Pflichtspiele zwischen der Borussia und den Wölfen, die der BVB 3:0 und 2:0 gewonnen hat, nach. "Also wäre ich doch lieber ruhig."

pau

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim